zweimal iPhone?

Gerücht: Zwei neue iPhone-Modelle im September

Außerdem neuer Schlag von Apple gegen Jailbreak-Szene
Kommentare (6433)
AAA
Teilen

Foto: Apple / Montage: teltarifKommt im Herbst das iPhone nano? Inzwischen verdichten sich die Gerüchte, nach denen Apple im September den Startschuss für eine neue Generation des iPhone geben wird. Dabei wird inzwischen darüber spekuliert, dass der Hersteller nicht ein, sondern sogar zwei neue Modelle seines Multimedia-Smartphones präsentieren wird.

Schon in der Vergangenheit wurde immer wieder über ein iPhone nano spekuliert, das kleiner als das Hauptgerät sein und nicht alle vom großen Modell bekannte Features bieten soll. Diese Gerüchte bekommen neue Nahrung, zumal der Smartphone-Markt inzwischen härter umkämpft ist als noch vor einem oder zwei Jahren.

So vermeldet Google inzwischen, täglich 500 000 neue Android-Smartphones zu aktivieren. Allerdings gibt es Android-Handys auch für Einsteiger und zu Preisen ab etwa 100 Euro. Das iPhone dagegen ist nicht unter 500 Euro zu bekommen, das Spitzenmodell - das iPhone 4 mit 32 GB Speicher - kostet gar zwischen 700 und 800 Euro.

Analysten rechnen zudem damit, dass das Windows Phone künftig eine größere Rolle auf dem Smartphone-Markt spielen wird. So wäre es für Apple naheliegend, mit einem preisgünstigeren Einsteiger-Modell des iPhone auch Kundenkreise anzusprechen, für die die bisherigen Versionen des iOS-Handys zu teuer sind.

Apple erschwert Jailbreak

Unterdessen vermeldet die Hacker-Szene, dass Apple mit Einführung des neuen Betriebssystems iOS5 im Herbst den Jailbreak für iPhone, iPad und iPod touch nochmals erschwert. So sei es auch mit bislang geläufigen Tricks nicht mehr möglich, eine nicht mehr aktuelle Firmware auf das Smartphone, das Tablet oder den Multimedia-Player zu bringen.

Allerdings berichtet das Dev-Team - eine der Hacker-Gruppen, die sich mit dem Apple iPhone beschäftigt - es sei denkbar, dass auch diese Neuerungen, die Apple mit der neuen Firmware einführe, umgangen werden könnten. Denkbare Lösungsansätze wollen die Hacker allerdings derzeit noch nicht veröffentlichen.

Der Jailbreak war vor vier Jahren die einzige Möglichkeit, zusätzliche Anwendungen auf den iPhone zu installieren. Der AppStore wurde erst ein Jahr nach der Markteinführung des ersten iPhone-Modells gestartet. Heute hat die von Apple nicht autorisierte Veränderung des Betriebssystems stark an Bedeutung verloren.

Statistik: Mehr als 95 Prozent aller iPhones sind mit iOS4.x ausgestattet

Der Werbevermarkter Apprupt [Link entfernt] hat unterdessen eine Statistik veröffentlicht, nach der inzwischen 95,59 Prozent aller iPhones mit der aktuellen Firmware-Generation iOS4.x ausgestattet sind. Immerhin 4,22 Prozent aller Geräte laufen noch mit iOS3.x. Das dürften Besitzer des ersten iPhone-Modells sein, denen Apple ein Update auf die aktuelle Firmware nicht mehr angeboten hat.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G(S) und Apple iPhone 4