Apple-Zukunft

Gerücht: iPhone Foldable erst in 3 Jahren

Ein falt­bares iPhone sei für 2024 und ein Touch ID unter dem Display für 2023 einem Bran­chen­kenner zufolge realis­tisch. Nächstes Jahr soll aber das iPad Pro einen großen Sprung machen.

Die Android-Welt faltet schon seit 2019, wann geht es aber bei Apple mit den Origami-Smart­phones los? Laut dem renom­mierten Analysten Ming-Chi Kuo erst 2024. Das Foldable soll einen bis zu 8 Zoll großen Bild­schirm haben. Apple wird ein großer Erfolg in dieser Produkt­kate­gorie prophe­zeit. Das Under-Display-Touch-ID befinde sich eben­falls noch in einem frühen Stadium. Vor 2023 wird dieser Finger­abdruck­sensor nicht erwartet. Hingegen soll es 2022 ein neues iPad Pro und gleich drei Apple Watches geben.

Große iPhone-Ände­rungen wohl erst ab 2023

Skizze eines iPhone-Foldables Skizze eines iPhone-Foldables
9to5Mac
Apples Face ID ist ein vorbild­liches biome­tri­sches Sicher­heits­modul, manche Anwender hätten aber auch gerne wieder Touch ID in den Handys. Bekann­ter­maßen arbeitet der kali­for­nische Hersteller schon seit geraumer Zeit an einer Rück­kehr des Finger­abdruck­sen­sors in den iPhones. Bis zur Fina­lisie­rung könnte es noch zwei Jahre dauern. Zumin­dest, wenn man den Einschät­zungen von Ming-Chi Kuo Glauben schenkt. Der Bran­chen­kenner wandte sich mit neuen Erkennt­nissen an 9to5Mac.

„Wir haben unsere Vorher­sage wegen den Verschie­bungen des iPhones mit Under-Display-Finger­abdruck­sensor und dem falt­baren iPhone auf die zweite Jahres­hälfte 2023 respek­tive 2024 ange­passt, aufgrund eines lang­sameren als erwar­teten Entwick­lungs­pro­zesses“, so Kuo. Der Analyst geht davon aus, dass sich diese Umstände negativ auf die Auslie­ferungen der iPhones 2022 und 2023 auswirken. Vom Erfolg des falt­baren Handys ist er aber über­zeugt: „Mit seinem produkt­über­grei­fenden Ökosystem und den Hard­ware-Design-Vorteilen wird Apple der größte Gewinner im neuen Foldable-Trend“

Nächstes Jahr: iPad Pro und drei Apple Watches

Von Bloom­bergs Mark Gurman (via TechRadar) gibt es neue Hinweise auf Apples 2022er Line-up. Er schreibt von einem stär­keren Auftritt als dieses Jahr. Womit der tech­nolo­gische Sprung gemeint ist, der größer ausfallen soll. Das iPad Pro (2022) dürfte nicht nur schneller sein, sondern auch diverse Inno­vationen bereit­halten. Unter anderem werden ein OLED-Display, MagSafe-Kompa­tibi­lität und draht­loses Aufladen vermutet. Bei den drei Apple Watches könnte es sich um die Apple Watch Series 8, eine abge­speckte Apple Watch Series 8 und die Apple Watch SE 2 handeln.

Bei der Konnek­tivität zeigt sich Apple mit Dual-eSIM-Support des iPhone 13 am Puls der Zeit.

Mehr zum Thema Apple iPhone