Zweitkarte

So soll die Dual-SIM-Lösung im iPhone aussehen

Gut zwei Monate vor der voraussichtlichen iPhone-Keynote gibt es erneut Gerüchte um Dual-SIM-Versionen der Apple-Smartphones. Auch Hinweise auf die Umsetzung gibt es bereits.
AAA
Teilen (11)

Viele Hersteller von Android-Smartphones bieten ihre Geräte mittlerweile auch mit Dual-SIM-Unterstützung an. So ist es möglich, beispielsweise geschäftliche und private Telefonate über unterschiedliche Mobilfunkanschlüsse abzuwickeln. Andere Nutzer kombinieren eine SIM-Karte für Telefonate mit einem reinen Datentarif im zweiten Kartenslot. iPhone-Nutzer, die sich das Feature ebenfalls wünschen würden, haben derzeit das Nachsehen, denn Apple bietet seine Smartphones bislang nur mit einem SIM-Kartenslot an.

Bereits im Winter gab es mehrfach Gerüchte, nach denen Apple in diesem Jahr erstmals iPhones vorstellen wird, die den Einsatz zweier Mobilfunkanschlüsse ermöglichen, ohne dass dazu die SIM-Karte gewechselt werden muss. Nun rückt die Präsentation der diesjährigen iPhone-Generation näher und es gibt erneut Hinweise darauf, dass Apple erstmals Dual-SIM-Versionen seiner Mobiltelefone auf den Markt bringt.

Wie das niederländische Onlinemagazin iCulture berichtet, könnte die Funktion aber etwas anders aussehen als es potenzielle Käufer erwarten. Demnach würden die Handhelds weiterhin nur einen SIM-Slot bekommen, zusätzlich aber über eine fest integrierte Apple SIM verfügen. Die gleiche Lösung bietet Apple bereits beim iPad Pro an, wo die Kunden die Möglichkeit haben, eine eigene SIM-Karte einzulegen oder eben einen Datentarif bei einem Apple-Partner zu buchen, dessen Angebote auf der integrierten Betreiberkarte verfügbar sind.

Kombi aus eSIM und Nano-SIM wäre nicht neu

Kommt das iPhone mit Dual-SIM-Funktion?Kommt das iPhone mit Dual-SIM-Funktion? Die Kombination aus "herkömmlicher" Karte und eSIM gibt es auch bei Smartphones, etwa beim Google Pixel 2. So ist es naheliegend, dass Apple eine ähnliche Lösung anstreben könnte. Die spannende Frage ist aber nun, ob Apple nach Vorbild des iPad Pro auf der eSIM nur die Dienste von ausgewählten Partnern anbietet oder ob es sich um eine frei programmiere Karte handeln wird, die sich beispielsweise auch für die Kartenprofile eignen, die Telekom und Vodafone derzeit schon für die Apple Watch Series 3 herausgeben.

Schlecht wäre die Lösung nicht: Die primär verwendete SIM-Karte wäre fest im iPhone integriert und dennoch hätte der Nutzer die Möglichkeit, etwa auf Reisen noch eine zusätzliche, "Hardware-Nano-SIM" einzusetzen, um beispielsweise mit einem lokalen Prepaidtarif Roamingkosten zu sparen. Da die Hauptkarte nicht entfernt werden müsste, ginge auch die für iMessage und FaceTime genutzte Rufnummer nicht verloren.

Dem Bericht zufolge sollen zwei der drei für September erwarteten iPhone-Modelle die Dual-SIM-Funktion bekommen: Das Plus-Modell des iPhone X-Nachfolgers, das mit einem 6,5 Zoll großen Display ausgestattet sein soll, sowie das neue Apple-Handy mit 6,1 Zoll großem LCD-Display. Käufer des "kleinen" iPhone-X-Nachfolgers mit 5,8-Zoll-Display müssten demnach auf Dual-SIM verzichten.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, welche Software-Neuheiten mit iOS 12 im Herbst zu erwarten sind.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Apple iPhone