iPhone mit BILDmobil

Apple iPhone ohne Vertrag mit Prepaidkarte von BILDmobil

Vodafone-Prepaidkarten für das iPhone nur bedingt nutzbar
Kommentare (6438)
AAA
Teilen

Nachdem wir in den letzten Wochen über die Nutzung eines Apple iPhone ohne Vertrag und ohne SIM-Lock mit Prepaidkarten in den Netzen von E-Plus, o2 und T-Mobile informiert haben, bilden heute die Discounter- und Prepaid-SIMs aus dem Vodafone-Netz den Abschluss unserer kleinen Serie. Wir haben dazu die Prepaidkarte von BILDmobil und eine Original-CallYa-Karte von Vodafone im iPhone 3G S getestet.

Telefonie und SMS problemlos möglich

Kein Online-ZugangMit BILDmobil-Karte kommt man nicht online Wie mit den Prepaidkarten aus den anderen Netzen ist es auch mit Vodafone CallYa und BILDmobil möglich, das freie iPhone 3G S über die iTunes-Software am PC bzw. Mac zu aktivieren. Telefonate und SMS können im Anschluss problemlos geführt bzw. verschickt und empfangen werden. Vodafone bietet verschiedene CallYa-Tarife an, während BILDmobil-Kunden an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr für 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze telefonieren können.

Wie bei den meisten Mitbewerbern unter den Prepaid-Discountern ist die Mailbox-Abfrage kostenlos. Teurer als bei vielen anderen Anbietern mit einem Einheitstarif ist der SMS-Versand. Hierfür berechnet BILDmobil 14 Cent. Zusätzlich gibt es eine optional buchbare Handy-Flatrate für 14,95 Euro im Monat. Damit sind Telefonate und SMS innerhalb der Community und Gespräche ins Festnetz abgedeckt.

Kostenloses BILDmobil-Portal am iPhone nicht nutzbar

Besonderheit bei BILDmobil ist die Möglichkeit, das Portal des Anbieters mit aktuellen Nachrichten, Sportberichten, Klatsch und Tratsch kostenlos zu nutzen, während der mobile Internet-Zugang ansonsten - wie bei congstar-Prepaidkarten im T-Mobile-Netz - mit 35 Cent je übertragenem Megabyte zu Buche schlägt. BILDmobil-Kunden können das GSM- und UMTS-Netz von Vodafone nutzen. Dabei steht im Gegensatz zu den Prepaidkarten im T-Mobile-Netz auch volle HSDPA-Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung. Keine WebSessionsAuch die WebSessions funktionieren mit BILDmobil nicht

Sowohl BILDmobil, als auch Vodafone CallYa bieten ihren Kunden allerdings keinen vollwertigen mobilen Internet-Zugang, sondern einen WAP-Zugang an. Dieser erfordert neben der Angabe des GPRS-Zugangspunkts (im Falle von BILDmobil access.vodafone.de) auch die IP-Adresse des Proxy-Servers. Diese lässt sich am iPhone allerdings nicht konfigurieren, so dass sich das BILDmobil-Portal und überhaupt der mobile Internet-Zugang nicht nutzen lässt. Lediglich der Versand und Empfang von E-Mails ist möglich.

WebSessions als Notlösung für CallYa-Kunden

Einzige Lösung für einen vollwertigen mobilen Internet-Zugang mit einer Vodafone-Prepaidkarte sind die WebSessions. Diese sind allerdings bei BILDmobil nicht nutzbar. Nach Einrichtung des GPRS-Zugangspunktes event.vodafone.de ist lediglich eine Fehlermeldung zu sehen, der zufolge die SIM-Karte für die WebSessions gesperrt ist. Mit der parallel getesteten CallYa-Karte konnten wir dagegen die WebSessions im iPhone nutzen. Auf diesem Weg war das mobile Surfen möglich - aber teuer, wenn der Zugang regelmäßig genutzt werden soll. Die Abrechnung erfolgt nämlich generell zeitbasiert.

Zu welchen Kosten man mit der CallYa-Karte am iPhone online gehen kann und welche Alternativen es für einen vollwertigen Internet-Zugang im Vodafone-Netz gibt, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen

News zu Apple iPhone ohne SIM-Lock

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S