Probleme

iPhone: iOS 10.1.1 sorgt schneller für leeren Akku

Einige iPhone-Besitzer beklagen, dass sich das Smartphone zum Teil automatisch abschaltet, obwohl der Akku nicht leer ist. Teilweise nimmt auch die Akkukapazität ungewöhnlich schnell ab.
AAA
Teilen (16)

iOS 10.1.1 ist bereits seit einigen Wochen verfügbar. Das Update sollte eigentlich für Fehlerbereinigungen sorgen. Offenbar haben sich in die aktuelle Version des Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch aber auch neue Schwachstellen eingeschlichen. So häufen sich Nutzerberichte über schneller als normal leer werdende iPhone-Akkus. Zudem schalten sich zahlreiche iPhones automatisch ab, obwohl der Akku keineswegs leer ist.

Auch die teltarif.de-Redaktion konnte dieses Problem bereits mit einem iPhone 6S beobachten, das sich bei einem Akkustand von rund 50 Prozent unvermittelt ausschaltete. Nachdem das Smartphone mit dem Ladekabel verbunden wurde, startete es sofort neu durch. Nach wenigen Sekunden sprang die Akkustand-Anzeige von 0 auf 50 Prozent und das Gerät konnte noch für viele Stunden normal genutzt werden. Am iPhone SE und am iPhone 7 Plus konnten wir den Fehler dagegen noch nicht reproduzieren. Auch im offiziellen Support-Forum von Apple häufen sich Berichte von Kunden, deren iPhone sich ähnlich verhält. In anderen Fällen verlieren die Smartphones beispielsweise über Nacht rund 30 bis 40 Prozent Akkukapazität, ohne sich auszuschalten. Auch dieses Verhalten ist ungewöhnlich.

Bislang noch keine Stellungnahme von Apple

Akkuprobleme für iPhone-BesitzerAkkuprobleme für iPhone-Besitzer Der Hersteller hat bislang noch nicht auf den Fehler reagiert. Anwender berichten, dass ein Downgrade auf iOS 10.1 keine Besserung mit sich bringt. Der Umstieg auf noch ältere Versionen des Betriebssystems ist nicht möglich, da diese von Apple nicht mehr signiert werden. Auch der Wechsel auf die Beta-Version von iOS 10.2 soll ersten Berichten von betroffenen Kunden zufolge den Akku-Bug nicht beheben. Apple hatte zu Wochenbeginn die vierte Beta-Variante des neuen Betriebssystems veröffentlicht.

Bislang gibt es keine Anhaltspunkte dafür, welche iPhone-Modelle betroffen sind und unter welchen Umständen sich der Fehler einstellt. Neben der aktuellen Geräte-Generation beklagen auch Besitzer älterer iPhones, dass sich die Handys unvermittelt ausschalten oder die Akkukapazität ungewöhnlich schnell abnimmt. Einige Anwender, die von Apple den Akku ihres iPhones ausgetauscht bekamen, berichten darüber, dass das Problem seitdem nicht mehr aufgetreten ist.

Bei einigen Exemplaren des iPhone 6S gibt es in der Tat Hardware-Probleme, die Apple auch ganz offiziell einräumt. Dabei handelt es sich um die erste Geräte-Serie, die im Herbst vergangenen Jahres produziert wurde. Auch diese Smartphones schalten sich unvermittelt aus. Auf einer Support-Seite informiert Apple darüber, wie betroffene Kunden vorgehen sollten.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Apple iPhone