Ausprobiert

Apple iPhone 8 Plus im ersten Hands-On-Test

Wir haben das iPhone 8 Plus, das endlich auch den Qi-Ladestandard unterstützt, einem ersten kurzen Test unterzogen und berichte über unsere Erfahrungen mit dem Apple-Phablet.

Wie geplant hat Apple heute mit der Auslieferung des iPhone 8 Plus begonnen. Auch wir hatten bereits die Möglichkeit, uns das neue Smartphone des amerikanischen Technologiekonzerns mit 5,5 Zoll großem Touchscreen einmal anzusehen. Packt man das Gerät aus, so hält man es auf den ersten Blick für einen Doppelgänger des iPhone 7 Plus aus dem Vorjahr. Der Handheld sieht exakt genauso aus wie sein Vorgänger.

Apple iPhone 8 Plus

Nimmt man den Boliden in die Hand, so fallen zwei Veränderungen auf. Anders als das iPhone 7 Plus ist das neue Phablet abseits eines umlaufenden Rahmens nicht mehr aus Aluminium gefertigt, sondern aus Glas. Erinnerungen an iPhone 4 und iPhone 4S werden wach, wobei diese Smartphones mit ihren damals nur 3,5 Zoll großen Displays deutlich kleiner und handlicher waren als das iPhone 8 Plus.

Das iPhone 8 Plus ist groß und schwer

iPhone 8 Plus im Hands-On iPhone 8 Plus im Hands-On
Foto: teltarif.de
Auch eine zweite Neuerung bemerkt man schon beim ersten Kontakt: Das neue Apple-Phablet ist nicht nur vergleichsweise groß - auch im Verhältnis zur Displayfläche. Das Gerät bringt auch 203 Gramm auf die Waage. Es ist damit 15 Gramm schwerer als das Vorjahresmodell und das merkt man durchaus, wenn das Smartphone für längere Zeit in der Hand gehalten wird. Mich haben seinerzeit schon die 195 Gramm des iPhone 6 Plus gestört, die das neue Modell sogar noch toppt.

Elegant geht anders, aber anders war wohl das Glas-Gehäuse, das gewählt wurde, um die kabellose Aufladung des iPhone-Akkus zu ermöglichen, nicht realisierbar. Immerhin: Apple hat auch seinen iPhones im alten Outfit den Qi-Ladestandard gegönnt und nicht nur dem neuen, deutlich teureren iPhone X. Diese funktioniert auch tadellos, wie wir mit der eigentlich für das Galaxy S8+ gedachten Ladestation von Samsung getestet haben.

Die Verarbeitung des iPhone 8 Plus ist tadellos. Hier knarzt nichts, es gibt keine Spaltmaße und die Hardware-Tasten funktionieren einwandfrei. Anders als das iPhone X verfügt das iPhone 8 Plus auch noch über den klassischen Home-Button mit integriertem Fingerabdrucksensor. Wie schon bei der Vorjahres-Generation ist der Schalter aber nur noch angedeutet. Er bewegt sich nicht mehr mechanisch, liefert bei der Nutzung aber ein haptisches Feedback.

Home-Button und Touch ID als Pluspunkt

Rechte Außenseite mit Ein/Aus-Schalter und SIM-Kartenslot Rechte Außenseite mit Ein/Aus-Schalter und SIM-Kartenslot
Foto: teltarif.de
Home-Button und Touch ID könnten ein Grund sein, das iPhone 8 Plus dem iPhone X vorzuziehen, da es die klassische Bedienung der Apple-Smartphones bietet, so dass Käufer sich nicht mit der neuen Gestensteuerung des erst im November verfügbaren Flaggschiffs auseinandersetzen müssen - ganz zu schweigen von der noch offenen Frage, wie zuverlässig und schnell Face ID in der Praxis funktioniert.

Apple hat es für das iPhone 8 Plus bei der Display-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel belassen. Andere Hersteller bieten bei ihren Smartphone-Spitzenmodellen deutlich höhere Auflösungen. So unterstützt das Samsung Galaxy S8+ beispielsweise 2960 mal 1440 Pixel. Standardmäßig sind aber auch bei Samsung "nur" 2220 mal 1080 Pixel ausgewählt, quasi als Kompromiss zwischen Darstellung, Performance und Akkulaufzeit.

Immerhin hat Apple aber an anderen Parametern geschraubt, um die Darstellung von Fotos, Videos oder Apps zu verbessern. Anders als das iPhone X kommt das iPhone 8 Plus zwar nicht mit OLED-Display, dafür wurde die schon vom iPad Pro bekannte True-Tone-Technik integriert, die die Anzeige der Inhalte auf dem Bildschirm dem Umgebungslicht anpassen soll. Wie gut das in der Praxis funktioniert, muss sich im ausführlichen Test beweisen.

Kamera ohne wählbaren HDR-Modus

Bei der Kamera hat Apple unter der Haube nachgebessert. Ein neuer Blitz soll schlechte Lichtverhältnisse besser ausgleichen, dazu wurden auch die Kamera-Chips gegenüber dem iPhone 7 Plus erneuert. Das Phablet kommt zudem wieder mit Dual-Kamera. Der Hersteller hat es aber bei der Auflösung von 12 Megapixel belassen. Im ersten kurzen Test sind keine Unterschiede zu den mit dem iPhone 7 Plus erzielten Ergebnissen aufgefallen. In Grenzsituationen mag die Kamera des iPhone 8 Plus leichte Vorteile bieten.

iPhone 8 Plus von hinten iPhone 8 Plus von hinten
Foto: teltarif.de
Die Kamera-Software lässt anders als beim iPhone 7 Plus keine manuelle Auswahl für HDR mehr zu. Stattdessen entscheidet sich jeweils automatisch, ob die Technik beim jeweiligen Schnappschuss zum Einsatz kommt oder nicht. Das ist kein genereller Fehler von iOS 11, denn das Apple-Phablet aus dem vergangenen Jahr lässt diese Einstellung auch bei Verwendung des aktuellen Betriebssystems zu.

Gute Sprachqualität bei Telefonaten

Wir haben im ersten Test auch Telefonate mit dem iPhone 8 Plus geführt. Die Sprachqualität war dabei sehr gut. Bei einem netzinternen Gespräch im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom machte sich die HD-Voice-Technologie positiv bemerkbar. Der Empfang im GSM- und LTE-Netz ist unserem ersten Eindruck zufolge mit dem des iPhone 7 Plus vergleichbar. Auch der WLAN-Empfang des iPhone 8 Plus ist mit dem des Apple-Phablets aus dem Vorjahr vergleichbar.

Apple-typisch verfügt das iPhone 8 Plus über gute interne Lautsprecher. Diese bieten sogar Stereo-Sound, klingen dafür aber nicht ganz so satt wie beispielsweise die Lautsprecher des Huawei Mate 8 (das wiederum etwas besser als der Nachfolger Mate 9 klingt). Auch der Klang des HTC U11 ist besser als der des iPhone 8 Plus, wobei dieser Eindruck natürlich subjektiv ist.

Der A11-Bionic-Prozessor sorgt zusammen mit 3 GB Arbeitsspeicher dafür, dass das iPhone 8 Plus absolut flüssig läuft. Beim Scrollen durch die Menüs oder auch beim Wechsel zwischen verschiedenen Apps kommt es zu keinen Mini-Rucklern. Vor allem für die Argumented-Reality-Apps hat das neue Apple-Smartphone so genügend Dampf unter der Haube - und genau das dürfte auch das Ziel von Apple bei der Konzeption des Telefons gewesen sein.

Fazit: Solides Update mit veraltetem Design

Linke Außenseite mit Stummschalter und Lautstärketasten Linke Außenseite mit Stummschalter und Lautstärketasten
Foto: teltarif.de
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das iPhone 8 Plus eine solide Weiterentwicklung des iPhone 7 Plus ist. Für Besitzer des Vorjahresmodells lohnt sich der Umstieg allerdings nicht. Interessanter ist das Gerät für Nutzer, die noch ein älteres Modell besitzen und bei denen möglicherweise ohnehin gerade eine Vertragsverlängerung ansteht.

Allerdings wirkt das iPhone 8 Plus mit seinem Umfang und dem dennoch nur 5,5 Zoll großen Display wie ein Smartphone, dessen Design-Entwicklung vor Jahren stehengeblieben ist. Das weiß auch Apple und genau deshalb bietet der Hersteller zusätzlich bald auch das bereits vorgestellte iPhone X an. Das iPhone 8 Plus dürfte demnach vor allem Interessenten ansprechen, die unbedingt schon jetzt die Neuanschaffung durchführen möchten, die die hohen Kosten für das iPhone X scheuen oder die die klassische Bedienung des Smartphones mit Home-Button und Touch ID schätzen.

Mehr zum Thema Apple iPhone