Alle Jahre wieder

iPhone 8 (Plus) und iPhone X nicht überall ohne Netlock

Wie in den Vorjahren versieht Vodafone die neuen iPhone-Modelle von Apple zunächst mit einem Netlock. Die Sperre soll später aufgehoben werden.
AAA
Teilen (29)

iPhone mit NetlockiPhone mit Netlock Als das iPhone vor zehn Jahren auf den Markt kam, wurde es hierzulande exklusiv von der Deutschen Telekom mit Vertrag und SIM-Lock verkauft. Erst im Herbst 2010 wurde das begehrte Smartphone in Deutschland erstmals auch offiziell ohne Vertrag und ohne SIM- oder Netlock verkauft. Dazu nutzt Apple seitdem seine eigenen Vertriebskanäle, zudem kamen Vodafone und o2 als weitere Anbieter hinzu.

Während o2 die Apple-Handys von Anfang an frei für alle Netze anbietet und auch die Deutsche Telekom den früher üblichen SIM- bzw. Netlock längst aufgegeben hat, hält Vodafone weiterhin an der Praxis fest, das iPhone nur mit entsprechender Netzsperre zu verkaufen. Diese Einschränkung gilt jeweils für die ersten Monate nach der Markteinführung und wird später - auch für bereits verkaufte Geräte - aufgehoben.

Wie die Pressestelle des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers auf Anfrage von teltarif.de bestätigt hat, ändert sich an dieser Regelung auch mit Start der diesjährigen iPhone-Generation nichts. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich der Kunde für das iPhone 8 oder iPhone 8 Plus entscheidet, das bereits ab Freitag kommender Woche erhältlich ist, oder ob er auf das iPhone X wartet, das ab 3. November ausgeliefert werden soll.

iPhones von Vodafone funktionieren zunächst nur mit Vodafone-SIM

Wörtlich heißt es: "Vodafone liefert alle neuen iPhone-Modelle zunächst mit Netlock aus. Das heißt, die Geräte können nur mit einer Vodafone-SIM-Karte genutzt werden. Bis spätestens 1. Februar 2018 werden alle bereits verkauften iPhones für alle Netze freigeschaltet. Dazu muss das Smartphone lediglich einmal mit der Apple-Software iTunes synchronisiert werden. Die ab diesem Zeitpunkt neu ausgelieferten Geräte werden Netlock-frei sein."

Hintergrund ist die in der Regel sehr starke Nachfrage nach den jeweils neuen Smartphone-Modellen von Apple, die oft zu langen Wartezeiten bei Vorbestellungen führen. Vodafone will mit dem Netlock sicherstellen, dass die vom Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen ausgelieferten Geräte auch wirklich im Vodafone-Netz genutzt werden.

In der Vergangenheit kam es zum Teil vor, dass Interessenten ein Gerät bei Anbieter A kaufen, aber mit einer SIM-Karte vom Provider B nutzen. Händler haben Handys oft unabhängig davon, welcher Netzbetreiber diese geliefert haben, mit Verträgen beliebiger anderer Provider kombiniert. Mit dem Netlock verhindert Vodafone, dass diese Praxis mit den jeweils aktuellen iPhones möglich ist.

Apple Watch Series 3 nicht bei Vodafone

Die Apple Watch Series 3 wird es anders als die neue iPhone-Generation nicht bei Vodafone geben. Demnach will der Konzern vorerst auch keine eSIM zur Nutzung mit der Smartwatch bereitstellen. Auch bisher waren die Handy-Uhren von Apple - anders als bei Telekom und o2 - direkt bei Vodafone nicht erhältlich, obgleich sie natürlich ohne die LTE-Funktion der neuen Apple Watch auch mit einem iPhone genutzt werden können, die in Verbindung mit einem Vodafone-Vertrag genutzt werden.

In einem weiteren Artikel zeigen wir Ihnen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der aktuellen iPhone-Modelle auf.

Teilen (29)

Mehr zum Thema Apple iPhone