Gerüchteküche

iPhone 8: Home-Button auf der Rückseite?

Ein Iris-Scanner könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 ersetzen, da Apple mit Produktionsproblemen kämpfen soll. Zudem gibt es neue Details zu allen neuen iPhone-Modellen in 2017.
AAA
Teilen (51)

Neue Details zum iPhone 8Neue Details zum iPhone 8 Das iPhone 8 könnte anders aussehen als eigentlich geplant. So kursieren derzeit Branchengerüchte, nach denen das Jubiläums-Smartphones von Apple doch einen physischen Home-Button bekommt. Grund: Es gebe massive Probleme bei der Herstellung der rahmenlosen OLED-Display mit integriertem Home-Button und Fingerabdrucksensor. Die Ausschussrate sei sehr hoch und es sei nicht möglich, die Touchscreens in ausreichender Stückzahl herzustellen.

Eine Lösung könnte nun sein, den Home-Button beizubehalten, aber nach Vorbild von Mitbewerbern wie Samsung und Huawei auf der Geräte-Rückseite unterzubringen. So müsse das Display des Jubiläums-Smartphones, für das auch die Bezeichnung iPhone Edition im Gespräch ist, gegenüber den ursprünglichen Plänen nicht verkleinert werden. Als weitere Alternative könnte ein im Handy integrierter Iris-Scanner den Fingerabdrucksensor ersetzen.

Darüber hinaus gibt es Gerüchte, nach denen alle drei iPhone-Modelle, die Apple in diesem Jahr auf den Markt bringt, mit 3 GB Arbeitsspeicher ausgestattet werden. Eine Verbesserung wäre das vor allem für das iPhone 7S, dessen Vorgänger noch mit 2 GB RAM auskommen muss, während das iPhone 7 Plus bereits 3 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung hat.

Display-Größen der S-Modelle wie bisher

Das iPhone 7S soll zudem wie seine Vorgänger mit 4,7 Zoll großem Display ausgestattet sein, während das iPhone 7S Plus wie die bisherigen Apple-Phablets einen 5,5-Zoll-Touchscreen bekommt. Das iPhone 8 oder iPhone Edition könnte mit einem 5,8 Zoll großen Display daherkommen. Dabei muss der Bolide nicht größer als die Plus-Versionen der bekannten Apple-Smartphones sein, zumal er ein neues Design und unter anderem einen randlosen Touchscreen bekommt.

iPhone 7S und iPhone 7S Plus werden dem Vernehmen nach mit den gleichen Speicher-Optionen verfügbar sein wie die Apple-Smartphones aus dem Vorjahr. Somit wären die Geräte wahlweise mit 32, 128 und 256 GB Speicherplatz erhältlich. Für das Jubiläums-Modell rechnet die Gerüchteküche nur mit zwei Optionen, nämlich 64 und 256 GB Speicherkapazität.

Hinweise gibt es zudem, dass Apple bei der neuen iPhone-Generation die Akku-Kapazität deutlich verbessert. Zudem sollen die Handhelds Schnellladefunktionen bekommen und kabelloses Aufladen des Akkus unterstützen. Apple wird zudem am bekannten Lightning-Port festhalten und nicht auf den von allen anderen Herstellern mittlerweile genutzten USB-C-Standard wechseln. Das könnte noch für Ärger sorgen. In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, dass zumindest innerhalb der EU ein erneuter Anlauf für einheitliche Ladekabel genommen wird.

Teilen (51)

Mehr zum Thema Apple iPhone