Bug

Apple auf Samsungs Spuren: iPhone 7 Plus in Flammen aufgegangen

In Arizona ist ein bei Sprint gekauftes iPhone 7 Plus in Flammen aufgegangen. Das Gerät war schon zuvor fehlerhaft. Apple will den Fall untersuchen.
AAA
Teilen (12)

iPhone 7 Plus in Flammen aufgegangeniPhone 7 Plus in Flammen aufgegangen Im vergangenen Jahr erlebte Samsung mit dem Galaxy Note 7 sein wohl größtes Desaster auf dem Smartphone-Markt. Kaum waren die ersten Geräte ausgeliefert, gab es Berichte, nach denen sich der Akku einzelner Exemplare entzündet hatte. Der Hersteller tauschte die Handys aus, aber auch bei einigen der neu ausgelieferten Phablets kam es wiederum zu Akkubränden. In der Folge wurde das Samsung Galaxy Note 7 vom Markt genommen.

Nun tauchte in Arizona ein vergleichbarer Fall auf, wie das Onlinemagazin Mashable berichtet. Betroffen war dieses Mal allerdings kein Handy von Samsung, sondern ein Exemplar des Apple iPhone 7 Plus. Die Besitzerin des Smartphones hat auf Twitter sogar ein kurzes Video veröffentlicht, das die "Selbstzerstörung" des Handhelds zeigt. Der Film wurde den Angaben zufolge vom Freund der iPhone-Besitzerin aufgezeichnet.

Wie aus dem Video hervorgeht, stieg aus einer Seite des iPhone 7 Plus Rauch auf. An dieser Stelle waren Ober- und Unterseite des Smartphones voneinander getrennt und das "Innenleben" des Handhelds war offenbar aufgrund der großen Hitzeentwicklung zum Teil geschmolzen.

Glück im Unglück

Glück im Unglück für die Besitzerin des Smartphones: Das Gerät war zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht in Verwendung, es gab keine Verletzten. Apple will den Bug dem Bericht zufolge eingehend untersuchen. Allerdings sorgte das betroffene Telefon wohl auch schon vor der Rauchentwicklung für Probleme. Das im Januar beim amerikanischen Mobilfunk-Netzbetreiber Sprint gekaufte Gerät ließ sich demnach nicht mehr einschalten.

Die Käuferin ließ das iPhone 7 Plus in einem Apple Store untersuchen, wo Mitarbeiter den Angaben zufolge Tests mit dem Handy durchführten. Das Smartphone wurde anschließend der Besitzerin wieder ausgehändigt - verbunden mit dem Hinweis, das Gerät sei wieder in Ordnung. Am nächsten Tag fing es Feuer und war somit endgültig nicht mehr nutzbar.

Weitere Fälle dieser Art sind zur aktuellen iPhone-Generation bislang nicht bekannt. iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind nun auch schon seit September auf dem Markt und das in Flammen aufgegangene Gerät wies schon zuvor offenbar einen technischen Defekt auf. Das lässt hoffen, dass es sich um einen Einzelfall handelt. Dennoch bleibt es abzuwarten, inwieweit Apple den Fall tatsächlich untersucht und ein Ergebnis veröffentlicht. In einer weiteren Meldung lesen Sie, wie das iPhone 7 Plus in unserem Test abgeschnitten hat.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Apple iPhone