Unvollständig

Diese Features fehlen dem iPhone 7

Wir zeigen Features wie Dual-SIM, Schnellladen und hohe Display-Auflösung auf, die dem iPhone 7 fehlen. Ab Freitag ist die neue Smartphone-Generation von Apple erhältlich.
AAA
Teilen (8)

Am kommenden Freitag, 16. September, werden die neuen Smartphones von Apple, das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus, veröffentlicht. Der Hersteller hat seine neuen Flaggschiffe um einige sinnvolle Features erweitert. So hat nun auch das kleinere Modell einen optischen Bildstabilisator. Beide neuen iPhones sind wasser- und staubgeschützt, das iPhone 7 Plus bekommt eine Dual-Kamera und die Gehäusefarbe Schwarz ist zurück, um nur einige Beispiele zu nennen.

Den Smartphones von Apple fehlen aber nach wie vor einige Leistungsmerkmale, die für Besitzer von Handys anderer Hersteller zum Teil schon seit Jahren Standard sind. Teilweise würden sich diese auch recht einfach - nämlich per Software-Update - umsetzen lassen. Dazu zählt beispielsweise ein Display-Hinweis darauf, dass der Lautlos-Modus über die Hardware-Taste am linken äußeren Geräterand aktiviert wurde. Vergisst man, dass diese Funktion irgendwann einmal eingeschaltet wurde, so werden eingehende Anrufe möglicherweise verpasst, da der Rufton nicht ertönt.

Aber auch eine Schnelllade-Funktion und kabelloses Aufladen des iPhone-Akkus hätte man sich bei den neuen Smartphone-Flaggschiffen von Apple gewünscht. Hier sind die Mitbewerber aus dem Android- und teilweise sogar aus dem Windows-Phone-Bereich schon deutlich weiter, auch wenn der Aufladevorgang beim iPhone schon seit jeher nicht so lange dauert wie bei vielen Konkurrenzmodellen.

Bei Full-HD ist immer noch Schluss

Manche Features fehlen dem iPhone 7Manche Features fehlen dem iPhone 7 Auch eine höhere Displayauflösung als Full-HD würde zumindest dem iPhone 7 Plus gut zu Gesicht stehen. Keine Frage, die Apple-Smartphones hatten auch bisher schon eine sehr gute und vor allem natürliche Bildqualität. Ganz zeitgemäß sind die gebotenen Auflösungen im Jahr 2016 aber nicht mehr. Das ist insofern bedauerlich, als Apple mit dem Retina-Display seinerzeit sogar Vorreiter in Bezug auf Display-Auflösungen war.

Interessant wäre auch ein integriertes Radio, so dass der Hörfunkempfang auch unabhängig von einem Internet-Zugang möglich wäre. LG ist mit dem Stylus 2 Vorreiter und ermöglicht neben dem Empfang analoger Sendungen auf UKW sogar die Wiedergabe von Hörfunksendungen im Format DAB+. Ein solcher Receiver könnte auch die Akzeptanz eines iPhone noch weiter steigern, funktioniert doch der Empfang des terrestrischen Digitalradios oft auch in Regionen, in denen die Mobilfunknetze keine LTE- oder UMTS-Performance bieten.

Das iPad Pro hat als erstes iOS-Gerät eine Dual-SIM-Funktion bekommen. So lässt sich neben dem eigenen Mobilfunkvertrag auch einer der Provider nutzen, die mit Apple einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen haben und deren Datendienste so auf der fest integrierten Apple-SIM verfügbar sind. Stellt sich die Frage, warum iPhone-Besitzer dieses Feature nicht erhalten. Vor allem für den asiatischen Markt wäre auch eine "echte" Dual-SIM-Funktion, bei der die Kunden zwei Betreiberkarten parallel nutzen können, interessant. Hier bieten die Mitbewerber wie Samsung und Sony entsprechende Lösungen an, die bei Apple weiterhin fehlen.

Weggefallener Kopfhöreranschluss wirklich eine Verbesserung?

Nicht zuletzt hat Apple mit dem Kopfhöreranschluss auch ein wichtiges Feature wegrationalisiert. Kabellose Headsets funktionieren immer nur so lange, wie die Akku-Kapazität ausreicht. Adapter für den Lightning-Anschluss sind nett, aber so ist - ohne weiteren Adapter - kein paralleles Musikhören und Akku-laden möglich. Eine Verbesserung ist das sicher nicht. iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind ganz sicher tolle Smartphones. Aber auch die aktuelle Handy-Generation weist noch Lücken auf, bei denen man sich erhofft, dass Apple mit dem iPhone 7S im kommenden Jahr für Abhilfe sorgt.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Apple iPhone