Dauer-Test

Zwischenbilanz: iPhone 6S Plus eine Woche als Haupt-Smartphone

Mit dem iPhone 6S Plus gehören einige Bugs des iPhone 6 Plus der Vergangenheit an. Es gibt aber auch neue Probleme. Wir ziehen eine Zwischenbilanz nach einer Woche intensiver Nutzung des neuen Phablets von Apple.

Seit einer Woche nutze ich nun das iPhone 6S Plus als eines von zwei Haupt-Smartphones, die ich im täglichen Einsatz habe. Beim zweiten Gerät handelt es sich um das Blackberry Classic, da es für mich als Redakteur nach wie vor praktisch ist, auch ein Handy mit Hardware-Tastatur zu nutzen.

Apple iPhone 6S Plus

Das iPhone 6S Plus löste bei mir das iPhone 6 Plus aus dem vergangenen Jahr ab. Seinerzeit "musste" ich dieses Gerät einfach haben. Schließlich hatte ich schon lange auf ein "iNote" gewartet - also auf eine Art Samsung Galaxy Note, nur eben von Apple und mit iOS anstelle von Android als Betriebssystem.

Diese Fehler wies das iPhone 6 Plus auf

iPhone 6S Plus im Dauer-Test iPhone 6S Plus im Dauer-Test
Foto: teltarif.de
Das iPhone 6 Plus hat mich zwölf Monate lang treu begleitet und dabei nur selten enttäuscht. So verstehe ich es beispielsweise nicht, dass es Apple auch durch mehrfache Firmware-Updates im Laufe der Zeit nicht geschafft hat, den Fehler zu beheben, dass ich das iPhone entsperre und der Bildschirminhalt im Querformat angezeigt wird, obwohl ich das Gerät im Hochformat in der Hand habe.

Hin und wieder zickte das iPhone 6 Plus auch beim Multitasking. Da konnte ein im Hintergrund laufendes Webradio schon einmal ins Stocken kommen, wenn Prozessor und Arbeitsspeicher anderweitig belastet wurden. Umso gespannter war ich, ob der Hersteller diese Missstände beim neuen Modell, dem iPhone 6S Plus, ausgeräumt hat.

Probleme beim neuen Apple-Phablet behoben

Das Case soll die Aluminium-Oberfläche des iPhone schützen Das Case soll die Aluminium-Oberfläche des iPhone schützen
Foto: teltarif.de
Bisher sind die Fehler nicht aufgetreten. Das Multitasking-Problem dürfte durch den verdoppelten Arbeitsspeicher der Vergangenheit angehören, aber auch die falsche Display-Ausrichtung war in den zurückliegenden sieben Tagen nicht zu beobachten. Auch der vom iPhone 6 Plus bekannte Fehler, dass Akku-Aufladevorgänge beim Einsatz einiger Ladegeräte hin und wieder kurz aussetzten, trat beim iPhone 6S Plus bislang nicht auf.

Beeindruckt hat mich bei beiden Apple-Phablets der integrierte Akku. Nur an Tagen, an denen ich bis zu 500 Fotos aufzeichnete (das kommt auf einer Messe oder im Urlaub durchaus vor), musste ich das iPhone 6 Plus zwischendurch nachladen. Die Akku-Laufzeit des iPhone 6S Plus ist nach meinen bisherigen Erfahrungen mindestens genauso groß wie beim Vorgänger-Modell - und das, obwohl die Kapazität nominell etwas geringer ist.

Auf Seite 2 lesen Sie, welche Probleme bei der Nutzung des iPhone 6S Plus bislang aufgetreten sind und inwieweit sich 3D Touch im Alltag bislang bewährt hat.

1 2

Mehr zum Thema Apple iPhone