Mobiles Internet

Zusammenfassung: Internet-Test mit iPhone 6S in den Mobilfunknetzen

Wir fassen die Ergebnisse unserer Tests mit iPhone 6S und iPhone 6S Plus in den vier deutschen Mobilfunknetzen zusammen. In unserer Meldung lesen Sie, welches Netz im Test die beste Performance bot, wo wir über LTE telefonieren konnten und wie sich National Roaming ausgewirkt hat.
AAA
Teilen (1)

In den vergangenen Wochen haben wir über unsere Erfahrungen berichtet, die wir bei der mobilen Internet-Nutzung mit iPhone 6S und iPhone 6S Plus in den deutschen Mobilfunknetzen gemacht haben. Dabei ging es uns unter anderem darum, herauszufinden, welche Datenübertragungsraten LTE Advanced in der Praxis mit sich bringt und wie sich National Roaming in den Mobilfunknetzen von Telefónica auswirkt.

Auch die Telefonie in den LTE-Netzen haben wir getestet, zumal der Voice-over-LTE-Dienst (VoLTE) von den aktuellen Apple-Smartphones wie auch mit der iPhone-Generation aus dem Jahr 2014 ebenfalls genutzt werden kann. Unsere Tests haben wir im Rhein-Main-Gebiet und in Berlin vorgenommen. Messungen haben wir in den Großstädten Berlin, Frankfurt am Main und Mainz sowie in der Kleinstadt Gelnhausen vorgenommen.

Telekom-Netz: 160 MBit/s im Downstream

iPhone 6S und iPhone 6S Plus im NetztestiPhone 6S und iPhone 6S Plus im Netztest Unser Test hat gezeigt, dass die Deutsche Telekom nicht nur LTE Cat. 6 mit bis zu 300 MBit/s im Downstream bewirbt, sondern auch in der Praxis die beste Performance bietet. Unser gemessener Höchstwert von 160 MBit/s im Downstream in Berlin ist aber recht weit vom theoretischen Maximalwert entfernt. Anlass zu Kritik gibt diese Feststellung allerdings keineswegs, denn der LTE-basierte Internet-Zugang im Telekom-Netz ist in jedem Fall deutlich schneller als ADSL oder VDSL im Festnetz.

Auch im Rhein-Main-Gebiet waren unsere Ergebnisse im Netz der Deutschen Telekom gut. So kamen wir in Mainz auf 94, in Frankfurt am Main auf 77 MBit/s. In Gelnhausen lagen wir mit 50 MBit/s immer noch auf VDSL-Niveau ohne Vectoring. Allerdings fiel die Kleinstadt bei den Upstream-Werten deutlich hinter die anderen Messpunkte zurück. Hier erreichten wir lediglich 5 MBit/s, in den Großstädten lagen die Werte zwischen 30 und 45 MBit/s.

2G-Netz unterwegs kaum noch zu sehen

Im mobilen Betrieb im Auto hatten wir es nur noch selten mit GSM und EDGE-Performance zu tun. Ausnahme war die Versorgung innerhalb von Gebäuden in Städten wie Berlin und Frankfurt am Main. Hier hatten wir häufiger den Effekt, dass im Freien LTE mit gutem Signal verfügbar war, indoor aber nicht einmal UMTS-Empfang geboten wurde. So konnten wir im GSM-Netz zwar noch sehr gut - bei netzinternen Telefonaten zum Teil sogar mit HD Voice - telefonieren, aber eben nur noch sehr langsam im Internet surfen.

Etwas enttäuschend waren die Pingzeiten im Telekom-Netz. Diese lagen zwischen 35 und 49 ms. Hier hatten wir bei früheren Tests schon bessere Ergebnisse. Die Telefonie im LTE-Netz bietet die Telekom noch nicht an, so dass wir den VoLTE-Dienst im Test nicht berücksichtigen konnten.

Auf Seite 2 zeigen wir auf, wie schnell der Internet-Zugang im Test im Vodafone- und o2-Netz war und in welchem Punkt Vodafone enttäuscht hat.

1 2 3 vorletzte
Teilen (1)

Mehr zum Thema Netztest