Handy-Cam

Gerücht: iPhone 6S bekommt 12-Megapixel-Kamera

iPhone 6S und iPhone 6S Plus sollen mit deutlich besseren Kameras als die bisherigen iPhone-Generationen auf den Markt kommen. Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen will Apple den Käufern der neuen iPhones bessere Fotos und Videos ermöglichen.
AAA
Teilen

In den vergangenen Wochen haben sich die Gerüchte um den Verkaufsstart der diesjährigen iPhone-Generation geradezu überschlagen. Aktuell gibt es wieder Hinweise darauf, dass Apple die Keynote zur Präsentation seiner neuen Smartphones nun doch für den 9. September plant. Vorbestellungen wären ab 11. September möglich und eine Woche später, ab 18. September, sollen iPhone 6S und iPhone 6S Plus im Handel erhältlich sein.

Es gibt aber neben den Termin-Spekulationen auch neue Hinweise zur Ausstattung der neuen Smartphone-Generation mit iOS-Betriebssystem. So sollen iPhone 6S und iPhone 6S Plus mit einer 12-Megapixel-Kamera ausgestattet sein, wie Business Insider berichtet. Bislang hat Apple bei seinen Handys 8-Megapixel-Kameras verbaut.

iPhone 7 mit Sechs-Linsen-Objektiv

Neue iPhones sollen bessere Kameras bekommenNeue iPhones sollen bessere Kameras bekommen Darüber hinaus wird Apple den aktuellen Branchengerüchten zufolge wieder ein Fünf-Linsen-Objektiv verwenden, was wiederum keine Verbesserung gegenüber iPhone 6 und iPhone 6 Plus wäre. Erst für das iPhone 7, das im Herbst 2016 zu erwarten ist, sei nach Angaben aus Zulieferkreisen mit einem Sechs-Linsen-Objektiv zu rechnen. Das ist insofern erstaunlich, als Mitbewerber von Apple bei Smartphone-Spitzenmodellen bereits jetzt Sechs-Linsen-Objektive einsetzen.

Die Kamera der neuen iPhone-Generation soll aber durch einen größeren Sensor für bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen sorgen. Hier war Nokia mit seinem Lumia 925 seinerzeit Vorreiter. Auch Lumia-Modelle wie das 1020 oder das 930 sorgen bei schlechtem Licht für vergleichsweise gute Aufnahmen. Abzuwarten bleibt, inwieweit Apple hier mithalten kann.

Mehr Arbeitsspeicher für neue iPhones?

Unklar ist darüber hinaus, mit wie viel Arbeitsspeicher die Käufer eines neuen iPhone-Modells rechnen können. Pessimistische Quellen gehen davon aus, dass es bei 1 GB RAM bleibt, es wird aber zum Teil auch von einer verbesserten Ausstattung berichtet. Ferner ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Apple dank Unterstützung von LTE Cat. 6 einen schnelleren mobilen Internet-Zugang ermöglichen wird (300 statt bisher 150 MBit/s im Downstream). Dazu kommt die Force-Touch-Technik beim Display, wobei es denkbar wäre, dass Apple auch für das 4,7-Zoll-Modell, das iPhone 6S, nun Full-HD-Auflösung anbieten wird.

Viele Besitzer älterer iPhones würden sich auch wieder ein Modell mit 4-Zoll-Display wünschen. Derzeit sieht es aber danach aus, dass Apple ein solches drittes Smartphone allenfalls nachreicht, keinesfalls aber schon im September vorstellt.

Teilen

Mehr zum Thema Apple iPhone