Termin

Gerücht: iPhone 6S kommt schon im August

Apple könnte die neue iPhone-Generation in diesem Jahr früher als zuletzt üblich vorstellen. Allerdings könnte die Fertigstellung von iOS 9 noch zu Verzögerungen führen. Bereits erhältlich sind neue Versionen von iMac und MacBook Pro.

Kommt das iPhone 6S schon im August? Kommt das iPhone 6S schon im August?
Montage: teltarif.de
Das iPhone 6S könnte bereits im August auf den Markt kommen. Darauf spekulieren zumindest chinesische Medien, die sich auf Zulieferkreise beziehen, bei denen die Produktion verschiedener Komponenten bereits angelaufen sein soll. Sollten sich die Hinweise bestätigen, so könnte die neue iPhone-Generation noch vor dem Samsung Galaxy Note 5 vorgestellt werden.

Apple iPhone 6S

Apple hatte neue iPhone-Modelle 2008 und 2009 jeweils im Sommer vorgestellt. Vor fünf Jahren ist der Hersteller dazu übergegangen, seine neue Smartphone-Generation jeweils erst im September zu zeigen. In diesem Jahr wird mit einem nur kleinen Update gerechnet. iPhone 6S und iPhone 6S Plus kämen demnach mit schnellerem Prozessor, mehr Arbeitsspeicher unter Force-Touch-Technik auf den Markt. Dazu soll es eine 12-Megapixel-Kamera und LTE Cat. 6 geben.

Eine neue iPhone-Generation kommt in der Regel mit aktualisiertem Betriebssystem auf den Markt. Demnach würde Apple das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus mit iOS 9 ausliefern. Die neue Software wird voraussichtlich auf der Entwicklerkonferenz WWDC am 8. Juni vorgestellt, so dass es fraglich ist, ob die finale Version bis August fertiggestellt ist. Im vergangenen Jahr hatte Apple iOS 8 zunächst mit etlichen Software-Fehlern veröffentlicht, die bis heute nicht vollständig ausgeräumt sind.

Neues MacBook Pro und neuer iMac offiziell vorgestellt

Kommt das iPhone 6S schon im August? Kommt das iPhone 6S schon im August?
Montage: teltarif.de
Apple hat bereits im Vorfeld der WWDC das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina-Display aktualisiert. Das Gerät verfügt über das Force Touch Trackpad, welches eine neue Form von Interaktivität auf den Mac bringt. Ferner hat das Laptop einen bis zu zweieinhalb Mal schnelleren Flash-Speicher als die Vorgängerversion an Bord und der Akku soll bis zu neun Stunden durchhalten. Darüber hinaus liefert die diskrete Grafik des MacBook Pro mit Retina Display durch den Einsatz der neuen AMD Radeon R9 M370X-Grafik eine bis zu 80 Prozent schnellere Leistung für Videoschnitt mit Final Cut Pro X sowie beim Rendern von 3D-Animationen in grafikintensiven Apps oder beim Spielen von hochauflösenden Games.

Mit einer Auflösung von 5 120 mal 2 880 Pixel bietet der neue iMac mit Retina-5K-Display um 67 Prozent mehr Pixel als ein 4K-Display und wird mit einem 3,3-GHz-Quad-Core-Intel-Core-i5-Prozessor mit Turbo-Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz und AMD Radeon R9 M290 Grafik ausgeliefert. Der neue iMac hat 8 GB Arbeitsspeicher und 1 TB Festplattenspeicher, vier USB 3.0- und zwei Thunderbolt-2-Anschlüsse, die mit bis zu 20 GBit/s jeweils die doppelte Bandbreite der vorherigen Generation liefern.

Das aktualisierte 15-Zoll MacBook Pro ist ab sofort zu Preisen ab 2 249 Euro erhältlich. Der neue iMac wird zu Preisen ab 2 299 Euro verkauft. Beide Computer werden mit Mac OS X 10.10 (Yosemite) ausgeliefert.

Mehr zum Thema Apple