Im Gewühl

iPhone-6-Verkaufsstart: Schlimmer als jemals zuvor

Heute Morgen öffneten deutsch­land­weit die Stores von Apple. Hunderte, wenn nicht gar tausende Menschen warteten vor den Türen der Läden, um ein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus kaufen zu können. Wir waren in München dabei und beschreiben, was vor Ort los war.
Aus München berichtet / Rita Deutschbein
Kommentare (6433)
AAA
Teilen

Seit Monaten fiebern zahlreiche Apple-Fans dem Verkaufsstart der diesjährigen iPhone-Generation entgegen. Schon vor fast einer Woche fanden sich die ersten Wartenden, die nicht bequem vorbestellen, sondern ihr iPhone 6 oder iPhone 6 Plus im Apple Retail Store kaufen wollten, vor der Berliner Filiale des amerikanischen Herstellers ein.

Doch nicht nur in Berlin sah man in den vergangenen Stunden und Tagen wachsende Menschen-Trauben vor den Stores mit dem berühmten Apfel-Logo: Seit Donnerstag­abend füllen sich die Warteschlagen vor allen deutschen Apple Stores. In Berlin sollen sich im Laufe der Nacht rund 1 000 potenzielle iPhone-Käufer versammelt haben, um auf die Eröffnung des Ladens um 8 Uhr zu warten. Und auch in Dortmund fanden sich mehrere hundert Wartende ein, die bestückt mit Hocker, Klappstühlen, Luftmatratzen und Schlafsäcken die Nacht vor dem Apple Store verharrten.
iPhone-6-Verkaufsstart: Schlimmer als jemals zuvor
Wir haben das Geschehen vor dem Apple Store in der Münchner Rosenstraße beobachtet. Dort war die Warteschlange bereits zwölf Stunden vor Store-Öffnung rund 300 Meter lang. Dabei harrten die iPhone-Fans auch im Regen, den es in weiten Teilen Deutschlands in der vergangenen Nacht gab, aus.

Viele berichteten, dass sie natürlich auch wegen der guten Stimmung gekommen sind und weil es bei einem iPhone- oder iPad-Verkaufsstart auch immer gut möglich ist, mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln.

iPhone-6-Verkaufsstart: Schlimmer als jemals zuvor
Die Bestände an iPhones waren allerdings dieses Mal offenbar sehr klein. Vor allem das iPhone 6 Plus war offenbar kaum verfügbar, sodass die meisten Interessenten sich entweder kurzfristig doch noch für das iPhone 6 entscheiden oder unverrichteter Dinge wieder abziehen mussten.

Die allermeisten Apple-Fans dürften heute aber gänzlich ohne neues iPhone wieder abgezogen sein. So berichtet iPhone-Ticker von Erfahrungen verschiedener Kaufinteressenten, dass die Apple Stores bereits 20 Minuten nach Ladenöffnung nur noch Interessenten bedient haben, die ein Gerät vorbestellt haben. Wer ohne Vorbestellung gekommen ist, hat das Nachsehen.

iPhone-6-Verkaufsstart: Schlimmer als jemals zuvor
Wie schon beim Verkaufsstart von iPhone 5S und iPhone 5C fielen sowohl in Berlin als auch in München sehr viele Kaufinteressenten offenbar russischer Herkunft auf, die wohl nur eines im Sinn hatten: Das iPhone mit hohem Gewinn weiterverkaufen, um "das schnelle Geld" zu machen. Schade ist das vor allem für normale Käufer, die so möglicherweise leer ausgehen.

Was iPhone-Fans, die ihr Wunschmodell heute nicht bekommen haben, bleibt, ist die Hoffnung darauf, dass die Stores möglichst bald neue Lieferungen erhalten. Wer im Online-Store von Apple bestellt, muss sich auf eine Wartezeit von drei bis vier Wochen einstellen.

Erste Eindrücke der teltarif.de-Redaktion von beiden Geräten finde Sie mittlerweile auch auf unseren Seiten. Hier geht es zum Hands-On des iPhone 6 und hier finden Sie einen ersten Test des iPhone 6 Plus.

iPhone-6-Verkaufsstart: Schlimmer als jemals zuvor
Teilen

Mehr zum Thema Apple