Software

iPhone 6 mit iOS 9: Software macht Fortschritte

Mit iOS 9 Beta 2 hat Apple eine neue Möglichkeit für Firmware-Updates geschaffen, wenn auf dem iPhone nur wenig Speicher frei ist. Wir haben uns die neue Software einmal auf dem iPhone 6 angesehen.
AAA
Teilen

Zwei Wochen nach der Veröffentlichung der ersten Beta-Version von iOS 9 für registrierte Entwickler hat Apple vor einigen Tagen die zweite Vorab-Variante des neuen Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. Diese bringt unter anderem ein Feature mit, das man auf den ersten Blick nicht bemerkt, das aber für die Zukunft sehr praktisch ist: Wenn der Speicherplatz auf dem Handheld für die Installation eines Software-Updates zu gering ist, können Apps temporär deinstalliert und nach dem Firmware-Upgrade erneut installiert werden.

Diese Neuerung dürfte vor allem Besitzer eines iPhone, iPad oder iPod touch mit knapp bemessenem Speicherplatz freuen, die vor allem beim Umstieg auf iOS 8 vor fast einem Jahr manuell ihr Smartphone, ihr Tablet bzw. ihren Multimedia-Player leerräumen mussten, um die neue Version des Betriebssystems zu installieren. Spannend bleibt bei der neuen Lösung die Frage, inwieweit die Daten der vorübergehend ausgelagerten Anwendungen später wieder übernommen werden.

Installation innerhalb weniger Minuten

iOS 9 Beta 2 installiertiOS 9 Beta 2 installiert Ich habe iOS 9 Beta 2 auf dem iPhone 6 installiert, das zuvor bereits mit der ersten Beta-Version der Firmware ausgestattet war. Das Update ließ sich problemlos innerhalb weniger Minuten OTA (over the air), also über den WLAN-Internet-Zugang des iPhone, installieren. Alle Daten und Einstellungen blieben erhalten und ich konnte das Smartphone nach der Aktualisierung auch sofort weiter verwenden. Bei der Beta-Phase vor Freigabe von iOS 8 vor einem Jahr gab es immer wieder Aktivierungsprobleme.

Apple spricht im Changelog von Bugfixes, wobei der Hersteller hier offenbar wirklich vor allem "unter der Haube" gearbeitet hat. Auffälligste Neuerung war, dass der Radio-Button innerhalb der Musik-App zwar weiterhin angezeigt wurde, aber keine Inhalte mehr zu sehen waren. Das änderte sich erst Stunden nach dem Update wieder, wobei Beats One Radio und die anderen Spartenkanäle nach wie vor nicht funktionieren, da Apple Music erst am 30. Juni offiziell an den Start geht.

Virtuelle Tastatur reagiert langsam

Problemlose Installation innerhalb weniger MinutenProblemlose Installation innerhalb weniger Minuten Aufgefallen ist mir darüber hinaus, dass die zum Betriebssystem gehörende virtuelle Tastatur auf dem Touchscreen zum Teil etwas langsam auf Eingaben reagiert. Die Telegram-App stürzte beim Chatten sogar ab, ließ sich aber sofort wieder öffnen und weiter nutzen. Abseits dessen läuft iOS 9 aber auch in dieser frühen Beta-Phase nach wie vor sehr stabil. "Gefühlt" würde ich sagen, iOS 8 war zum offiziellen Release im September vergangenen Jahres nicht viel besser.

Nun bleibt es abzuwarten, wie sich die Beta-Phase weiter entwickelt. Für mich geht es aber zunächst in den Urlaub, in den mich das iPhone 6 mit der Test-Software ebenfalls begleiten wird. Bei der Gelegenheit wird sich die Gelegenheit ergeben, Apple Music direkt unter iOS 9 zu testen und das neue Betriebssystem im International Roaming in verschiedenen europäischen Ländern auszuprobieren. Mitte Juli - wenn vielleicht auch schon die dritte Beta-Version der neuen Firmware zur Verfügung steht - gibt es dann einen entsprechenden Bericht auf teltarif.de.

Teilen

Mehr zum Thema Apple iOS 9