Nachfolger

iPhone 6: Krummes Full-HD-Display, NFC und bessere Kamera

Künftig zweimal statt einmal im Jahr neue iPhones und iPads?
Kommentare (6423)
AAA
Teilen

Gerüchte um iPhone 6Gerüchte um iPhone 6 Erst seit gut zwei Monaten sind die aktuellen Varianten des Apple-Smartphones, iPhone 5S und iPhone 5C, auf dem Markt. War es den meisten Apple-Fans schon im Vorfeld der Präsentation der Handys klar, dass es in diesem Jahr nur ein kleines Update geben würde, so wird für 2014 wieder eine komplett neu gestaltete iPhone-Generation erwartet.

Schon jetzt überschlagen sich die Gerüchte zu einem iPhone 6, mit dessen Vorstellung aber möglicherweise erst im Herbst kommenden Jahres zu rechnen ist. Allerdings gibt es in der jüngsten Vergangenheit auch Spekulationen dazu, dass Apple möglicherweise künftig zweimal im Jahr neue Smartphones und Tablets vorstellen wird.

iPhone 6 mit 4,7 bis 5,5 Zoll großem Touchscreen?

Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple im kommenden Jahr ein Smartphone mit größerem Display vorstellt, das zudem mindestens Full-HD-Auflösung bietet. Die aktuellen iPhone-Modelle bieten eine Auflösung von 1 136 mal 640 Pixel und hinken diesbezüglich demnach der Konkurrenz hinterher.

Bezüglich der Display-Größe gibt es unterschiedliche Meinungen, die sich im Bereich von 4,7 bis 5,5 Zoll bewegen. Am Wochenende machten beispielsweise Spekulationen über ein iPhone mit 4,9-Zoll-Touchscreen die Runde. Denkbar wäre auch, dass Apple gleich mehrere Handys mit unterschiedlichen Bildschirm-Größen auf den Markt bringen wird. Auch wenn die aktuellen 5-Zoll-Displays nicht mehr im Trend sind, so haben auch diese vergleichsweise kleinen Touchscreens ihre Anhänger. Spekuliert wird ferner über gebogene Displays, die jeweils zu den Rändern hin abfallen.

Für die nächste iPhone-Generation wird außerdem mit einer leistungsfähigeren Digitalkamera gerechnet. Verfügt das iPhone 5S über eine 8-Megapixel-Kamera, so hat beispielsweise Samsung seinem Galaxy Note 3 eine 13-Megapixel-Kamera spendiert. Das Nokia Lumia 1520 kommt gar mit einer 20-Megapixel-Kamera, so dass Apple auch hier den Mitbewerbern etwas hinterherläuft.

NFC und schnellerer Datenfunk denkbar

Bei anderen Herstellern ist nicht zuletzt eine NFC-Schnittstelle inzwischen Standard. Apple hat auf dieses Feature bislang verzichtet. Für das iPhone 6 wird aber damit gerechnet, dass das kalifornische Unternehmen auch in diesem Punkt zur Konkurrenz aufschließen wird.

Möglich wäre außerdem ein LTE-Modem, das höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als die zurzeit maximal möglichen 100 MBit/s realisiert. Unwahrscheinlich ist dagegen, dass das iPhone 6 auch schon Telefongespräche über das 4G-Netz realisiert. Im kommenden Jahr werden die Mobilfunk-Netzbetreiber zwar diese Technik für die Allgemeinheit starten. Da Apple aber auch in der Vergangenheit nicht gerade Vorreiter bei der Implementierung neuer Funkstandards war (nur GPRS/EDGE im ersten iPhone-Modell, im iPhone 5 nur LTE 1800, im iPhone 5S nur LTE Cat. 3), ist damit zu rechnen, dass Apple-Kunden erst im übernächsten Jahr ein Smartphone bekommen, dass VoLTE unterstützt.

Als weitere Neuerung könnte es im kommenden Jahr ein iPhone geben, das 128 GB Speicherplatz bietet. Bislang waren die Apple-Smartphones mit maximal 64 GB Speicherkapazität ausgestattet. Der Hersteller bietet aber seine beiden iPad-Modelle inzwischen mit bis zu 128 GB Speicher an.

Alle Gerüchte rund um das iPhone 6 haben wir auf einer speziellen Seite für Sie zusammengestellt.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone