Details

iPhone 6: Zwei Größen, verbesserter Akku, weiter 8-Megapixel-Kamera

Das iPhone 6 soll offenbar im September auf den Markt kommen und gegenüber der aktuellen Generation zahlreiche Verbesserungen bieten. Wir berichten über die aktuellen Gerüchte und auch darüber, welche Neuerungen es offenbar schon in Kürze geben wird.
Kommentare (6433)
AAA
Teilen

Gerüchte um die neue iPhone-GenerationGerüchte um die neue iPhone-Generation Im Winter gab es zahlreiche Branchen-Spekulationen bezüglich eines früheren Termins für die Veröffentlichung der nächsten iPhone-Generation. 2011 hatte Apple den Start seines Smartphones vom Sommer auf den Herbst verlegt und derzeit sieht es danach aus, dass sich daran auch in diesem Jahr nichts ändern wird.

Nach wie vor gibt es zahlreiche Informationen dazu, was das iPhone 6, wie der Nachfolger von iPhone 5S und iPhone 5C heißen könnte, an Neuerungen bietet. Als sicher gilt ein größeres Display, zumal nahezu alle Konkurrenten von Apple für ihre Standard-Smartphones inzwischen auf Touchscreen-Diagonalen um 5 Zoll setzen, während der Bildschirm der beiden aktuellen iPhones mit 4 Zoll deutlich kleiner ist.

Zwei iPhone-Modelle mit unterschiedlichen Display-Größen

Hinweise gibt es aber auch darauf, dass Apple - wie schon im vergangenen Jahr - gleich zwei neue iPhones vorstellen wird. Dabei gehen Insider davon aus, dass sich die Geräte nicht durch Plastik- oder Metallgehäuse oder den verbauten Prozessor, sondern durch die Display-Größe unterscheiden werden. Dabei wird über ein Modell mit rund 4,7 Zoll großem Touchscreen spekuliert, während das zweite Modell zwischen 5,5 und 6 Zoll groß sein soll. In beiden Fällen kommt wohl ein Ultra-Retina-Display zum Einsatz. Sprich: Die neue iPhone-Generation bekommt Touchscreens mit höherer Auflösung als bisher.

Allerdings setzt Apple offenbar anders als seine Mitbewerber nicht auf Kameras mit immer höherer Auflösung. So soll auch die diesjährige iPhone-Generation 8-Megapixel-Kameras bekommen. Diese werden aber durch einen optischen Bildstabilisator und eine verbesserte Bildverarbeitungssoftware aufgewertet.

Deutlich verbessern will Apple auch die Akkulaufzeit seiner Smartphones. Dabei sollen die Geräte automatisch das Nutzungsverhalten ihrer Besitzer analysieren und die Energieverwaltung darauf abstimmen. Entsprechende Patente hat der iPhone-Hersteller in den USA bereits eingereicht. Denkbar wäre, dass das iPhone beispielsweise während einer längeren Phase der Inaktivität automatisch eine Art Energiesparmodus wählt, zum Akkukapazität zu sparen.

Offiziell: Künftig wieder lokale Daten-Synchronisation mit iTunes

Handelt es sich bei den Informationen zum iPhone 6 noch um Gerüchte, so zeichnet sich eine Verbesserung bereits ganz offiziell ab. Die Beta-Versionen von iTunes 11.1.6 und OS X 10.9.3 bringen am Mac die Möglichkeit zurück, Termine und Adressen mit einem Datenkabel zwischen iPhone, iPad und iPod touch auf der einen Seite und dem Computer auf der anderen Seite zu synchronisieren.

Apple hatte den lokalen Datenabgleich seit Einführung des aktuellen Mac-Betriebssystems OS X 10.9 Mavericks abgeschaltet und Nutzer auf seinen eigenen iCloud-Dienst oder auf vergleichbare Angebote anderer Dienstleister verwiesen. Unter Windows hatte Apple die kabelgebundene Synchronisation bislang nicht entfernt. Jetzt kehrt das Feature auch auf den Mac zurück.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone