Roadmap

Kreise: iPhone mit 5G erst im über­nächsten Jahr

Ein iPhone mit 5G-Unterstützung könnte sich bis 2021 verzögern. Im kommenden Jahr sind beim iPhone Design-Änderungen möglich.
AAA
Teilen (17)

Im September wird die diesjährige iPhone-Generation erwartet. Dabei wird der amerikanische Konzern voraussichtlich erneut drei Smartphones vorstellen. Die Unterschiede zu den Modellen aus dem vergangenen Jahr liegen voraussichtlich vor allem bei Kamera und Prozessor. So wird auch von Apple eine Hauptkamera mit drei Linsen erwartet und eine neue CPU wird für noch mehr Leistung sorgen.

Größe und Formfaktor werden voraussichtlich unverändert bleiben. Demnach würde Apple wieder zwei iPhones mit 5,8 bzw. 6,5 Zoll großem OLED-Display auf den Markt bringen. Dazu kommt ein etwas günstigeres Modell mit 6,1 Zoll großem LCD-Touchscreen. Als weitere Neuerung könnte es Apple-Smartphones mit 1 TB Speicherplatz geben, nachdem der Konkurrent Samsung mit seiner aktuellen Flaggschiff-Reihe diesbezüglich vorgelegt hat.

Neue Display-Größen im kommenden Jahr

5G-iPhone könnte noch später kommen5G-iPhone könnte noch später kommen Asiatischen Medienberichten zufolge wird Apple im kommenden Jahr wieder größere Änderungen bei seinen Smartphones vornehmen. So sollen alle drei geplanten iPhone-Modelle dann über ein OLED-Display verfügen. Zudem ändern sich wohl die Touchscreen-Größen. Ein Modell wird dabei kleiner als das iPhone XS und könnte damit Interessenten ansprechen, die bislang beispielsweise ein iPhone SE genutzt haben.

Den Angaben zufolge wird das kleinste Modell einen noch 5,42 Zoll großen Bildschirm bekommen. Demgegenüber steht ein Phablet, das mit seinem 6,67 Zoll großen Display sogar größer als das iPhone XS Max wäre. Das "mittlere" Modell wird den Branchenberichten zufolge mit einem 6,06 Zoll großen Touchscreen ausgestattet. Wie es weiter heißt, werden die Touch-Sensoren direkt ins Display integriert. Dadurch sollen die Herstellungskosten sinken.

5G-Modell erst 2021?

Bislang gingen Analysten auch davon aus, dass Apple 2020 sein erstes iPhone mit 5G-Unterstützung auf den Markt bringt. Mittlerweile sehen Branchenkenner diesen Plan in Gefahr. Aufgrund der Patent-Auseinandersetzungen mit Qualcomm ist Apple auf Chips von Intel angewiesen. Der Qualcomm-Konkurrent hat aber derzeit noch keine 5G-Modems im Angebot.

Die Alternative wäre die Entwicklung entsprechender Bauteile durch Apple selbst. Das dürfte jedoch auch einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Apple-Konkurrent Samsung bringt sein erstes 5G-Smartphone bereits in dieser Woche auf den Markt. Das Samsung Galaxy S10 5G wird zunächst in Korea verkauft, soll im Sommer aber auch nach Europa kommen.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Telefónica (E+)