Zukunft

Analyst: Alle iPhones ab 2020 mit 5G und neuem Design

Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo rechnet damit, dass alle iPhone-Modelle ab 2020 Unter­stüt­zung für die 5G-Netze bieten. Auch das Design der Apple-Smart­phones wird verän­dert.
AAA
Teilen (4)

Während die meisten Apple-Fans auf die Vorstel­lung der dies­jährigen iPhone-Genera­tion warten, beschäf­tigt sich der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo vom taiwa­nischen Invest­ment­haus TF Inter­national Secu­rities einem Bericht von 9to5mac zufolge bereits mit den Smart­phone-Modellen, die Apple im kommenden Jahr auf den Markt bringen wird. Kuo werden gute Kontakte in die Zulie­ferkreise von Apple nach­gesagt. In der Vergan­genheit hatte er neue Produkte des Konzerns oft treff­sicher vorher­gesagt.

Keine Über­raschung ist, dass die iPhone-Genera­tion des Jahres 2020 ein neues Design bekommen wird. Schließ­lich wird Apple in diesem Jahr voraus­sicht­lich zum dritten Mal in Folge Smart­phones in einem sehr ähnli­chen Design vorstellen. Auch neue Display-Größen sind den Angaben zufolge geplant. Die beiden höher­wertigen Geräte werden demnach mit 5,4 und 6,7 Zoll großen Touch­screens auf den Markt kommen, während der iPhone-XR-Nach­folger beim 6,1-Zoll-Bild­schirm bleibt.

Kuo rechnet damit, dass alle im kommenden Jahr veröf­fent­lichten iPhone-Modelle mit einem OLED-Display ausge­stattet werden. Das iPhone XR wird derzeit mit LCD-Bild­schirm produ­ziert und nur die beiden höher­wertigen Modelle iPhone XS und iPhone XS Max haben OLED-Touch­screens an Bord. Dadurch könnte der Verkaufs­preis für das "güns­tige" Modell steigen.

5G erst im kommenden Jahr

5G-iPhone für 2020 erwartet5G-iPhone für 2020 erwartet Wie erwartet wird Apple in diesem Jahr kein iPhone mit 5G-Modem anbieten können. Dafür sollen 2020 alle neuen Modelle mit dem neuen Mobil­funk­stan­dard ausge­rüstet werden. Eigene Modem-Chips, die Apple nach der Über­nahme der Intel-Sparte entwi­ckeln kann, wird es dann voraus­sicht­lich noch nicht geben. Dafür wird Apple voraus­sicht­lich auf Bauteile von Qual­comm zurück­greifen.

Mit einem 5G-Angebot erst im kommenden Jahr liegt Apple weit hinter seinen Mitbe­werbern wie Samsung, Xiaomi, Huawei oder Oppo zurück, die derzeit bereits Smart­phones mit 5G verkaufen. Aller­dings scheint die Technik zumin­dest bei einem Teil dieser Geräte noch nicht rund zu laufen. So gibt es Berichte aus den USA, nach denen die Hand­helds durch die 5G-Nutzung teil­weise heiß laufen und den schnellen Daten­funk dann auto­matisch soft­ware­seitig deak­tivieren.

Auch in der Vergan­genheit war Apple recht langsam bei der Imple­mentie­rung neuer Mobil­funk-Stan­dard beim iPhone. Das erste Modell wurde 2007 noch ohne UMTS-Modul ausge­liefert, das iPhone 5 kam 2012 mit einge­schränkter LTE-Nutzungs­möglich­keit auf den Markt. So fehlte beispiels­weise das Band 20 (800 MHz). Dual-SIM gibt es beim iPhone erst seit der aktu­ellen Genera­tion. Da verwun­dert es nicht, dass auch die 5G-Einfüh­rung bei Apple länger dauert.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Apple iPhone