Support-Ende

Keine weiteren Updates für ältere iPhones?

Apple erschwert für iPhone 5 und iPhone 5C das Update auf die neue iOS-Version 10.3. Die nächste Betriebssystem-Version bekommen die Smartphones offenbar gar nicht mehr.
AAA
Teilen (32)

Support-Ende für iPhone 5 und iPhone 5CSupport-Ende für iPhone 5 und iPhone 5C Apple stellt offenbar schon vor der Veröffentlichung von iOS 11 die Unterstützung für ältere iPhones ein. So wurde bereits das Update auf iOS 10.3 für iPhone 5 und iPhone 5C kurz nach der Veröffentlichung teilweise gestoppt. Die Aktualisierung auf das neue Betriebssystem ist nur noch über die iTunes-Software am Windows-PC oder Mac möglich, nicht mehr über den WLAN-Internet-Zugang am Smartphone selbst.

Der Hintergrund dieser Maßnahme ist unklar. Denkbar wäre, dass es zu Problemen bei den OTA-Updates gab - etwa durch den mit dem Umstieg auf iOS 10.3 einhergehenden Wechsel auf das neue Dateisystem für die mobilen Apple-Geräte. Eine offizielle Stellungnahme von Apple gibt es zu dieser Änderung nicht und derzeit ist es nicht absehbar, ob und wann der Umstieg auf iOS 10.3 ohne Umweg über iTunes wieder möglich sein wird.

Aktuelle iOS-Beta nicht für iPhone 5 und iPhone 5C

In dieser Woche hat Apple zudem die erste Beta-Version für iOS 10.3.2 veröffentlicht. Diese ist derzeit nur für Smartphones und Tablets mit 64-Bit-Prozessoren verfügbar. Das heißt, iPhone 5 und iPhone 5C lassen sich zumindest derzeit nicht auf die Vorab-Version des künftigen Betriebssystems für die Smartphones und Tablets von Apple aktualisieren.

Das iPhone 5S war seinerzeit das erste Apple-Smartphone mit einem 64-Bit-Prozessor. Dieses Gerät und alle neueren iPhone-Modelle lassen sich demnach auf die Beta-Version von iOS 10.3.2 updaten. Ob die finale Version dieses eher kleinen Updates noch eine Anpassung an Handhelds mit 32-Bit-Chip-Architektur bekommt, ist noch nicht bekannt.

iOS 11 wohl gänzlich ohne 32-Bit-Unterstützung

Spätestens iOS 11 wird wohl keine Unterstützung für 32-Bit-Geräte mehr bieten. Auch Apps, die nicht für 64-Bit-Systeme optimiert sind, werden dann voraussichtlich nicht mehr funktionieren. Wer eines der betroffenen Programme unter iOS 10.3 öffnet, erhält bereits auf dem Smartphone- oder Tablet-Display den Hinweis, dass die Anwendung mit künftigen Betriebssystem-Versionen nicht mehr kompatibel sein wird.

Zu Wochenbeginn hatte Apple nach einer längeren Beta-Phase die finale Version von iOS 10.3 zum Download freigegeben. Details zur aktuellen Betriebssystem-Variante für iPhone und iPad finden Sie in einer eigenen Meldung.

Teilen (32)

Mehr zum Thema Apple iPhone