WWW - Wirklich Welt-Weit?

Ist das iPhone 4S wirklich ein "World-Phone"?

Fußnote verwirrt Kunden in Europa - Multimode-Handy vsl. nur für US-Kunden
Kommentare (6436)
AAA
Teilen

Apple hat mit seiner Präsentation gestern Abend nicht nur Börsianer (zwischenzeitlich verlor die Aktie gut 6 Prozent) und Fachjournalisten vor Ort verwirrt, sondern mit dem Begriff "World Phone" wohl auch Fans und Kunden weltweit verärgert. Fassen wir nochmals kurz zusammen: Marketing-Chef Phil Schiller stellte gestern Abend am Firmensitz im kalifornischen Cupertino den lange erwarteten Nachfolger des iPhone 4 vor. Gelobt wurde beim neuen iPhone 4S ein schneller Prozessor, der bessere Akku, zahlreiche Software-Neuerungen, die SiRi-Sprachsteuerung und und und - allerdings verpackt in der "alten" Hülle des iPhone 4. Eines der weiteren Highlights war die Bezeichnung World Phone, also die Möglichkeit mit dem iPhone 4S sowohl in GSM/UMTS-Netzen in Europa ebenso telefonieren zu können wie in CDMA-Netzen in USA und Asien.

Welt-iPhone nur für Kunden in USA verfügbar?

Besser. Schneller. Weltweiter. - So die Werbung für das neue iPhone 4S.Besser. Schneller. Weltweiter. - So die Werbung für das neue iPhone 4S. Während der Präsentation nannte Phil Schiller das iPhone 4S ein "World Phone". Statt wie bisher beim Kauf zwischen GSM/UMTS- und CDMA-Version wählen zu müssen, soll das neue iPhone 4S sowohl GSM/UMTS- als auch CDMA-Netze unterstützen. So überschreibt Apple die Features des neuen Smartphones in seinem eigenen deutschen Apple-Store selbst mit Besser. Schneller. Weltweiter und erklärt weiterhin:

"Das iPhone 4S ist ein Telefon für die ganze Welt. Du kannst es also fast überall verwenden. Ob GSM- oder CDMA-Standard spielt keine Rolle. Nutze es via Roaming in GSM-Netzen in 200 Ländern weltweit.
Nicht weniger als zehn Mobilfunk-Frequenzbänder will das iPhone 4S nach Herstellerangaben unterstützen: UMTS/HSDPA/HSUPA-Netze funken rund um 850, 900, 1900 und 2100 MHz, für GSM/EDGE sendet und empfängt das neue iPhone die Frequenzbänder um 850, 900, 1800 und 1900 MHz. Vor allem für die Nutzung im Apple-Heimatmarkt wird der Standard CDMA EV-DO Rev. A (800, 1900 MHz) unterstützt.

Ein einziges Telefon, das weltweit in allen unterschiedlichen Netzstandards funktioniert und über mehrere Antennen(-Technologien) verfügt - das klingt nicht nur für Vielflieger gut. Doch leider wohl zu gut, denn ob Apple sein Werbeversprechen wirklich einlöst oder dem nur in den USA (und dort vermutlich auch nur bei bestimmten Netzbetreibern) nachkommt, ist derzeit fraglich: Im Kleingedruckten auf der Homepage schränkt Apple ein: CDMA available only if iPhone 4S is sold and activated for use on a CDMA network. Übersetzt heißt dies, dass es wohl doch mehrere Versionen des iPhone 4S geben wird. Eines ist vermutlich ein "echtes" Welt-iPhone, das in GSM-, UMTS- und CDMA-Netzen nutzbar ist und eines ist wie bisher ein GSM-/UMTS-iPhone, mit dem man weiterhin in CDMA-Netzen vor der Tür stehen bleibt. Ob letzteres Telefon baugleich mit dem Welt-iPhone und der CDMA-Teil nur deaktiviert ist oder der CDMA-Antennenteil gleich ganz fehlt, bleibt abzuwarten.

Keine Roaming-Partner für CDMA

Zu befürchten bleibt allerdings, dass es das Welt-iPhone nur in den USA zu kaufen gibt, weil es dort das Manko für Kunden der CDMA-Netze von Verizon und Sprint lösen soll, die bislang mit ihren iPhone-Modellen nur in den USA telefonieren und surfen konnten, weil es für sie im Ausland so gut wie keine CDMA-Netze für ein eventuelles Roaming gab. Umgekehrt stellt sich für die Kunden in Deutschland auch die Frage, wie weit sie von der CDMA-Funktionalität ihres iPhone 4S überhaupt profitieren könnten, wenn ihr Gerät sie tatsächlich mitbrächte: Die deutschen Netzbetreiber haben nämlich bislang keine Roaming-Abkommen mit Mobilfunk-Anbietern, die CDMA-Netze betreiben.

Genauere Hintergründe welche Netztechnologien das am 14. Oktober zu Preisen ab 629 Euro in Deutschland erhältliche iPhone 4S tatsächlich unterstützen wird, haben wir bei Apple angefragt. teltarif.de wird hierzu und zu weiteren Details zum iPhone 4S weiter berichten.

Teilen

Mehr zum Thema iPhone