frei

Offiziell: Apple iPhone 4S bei Vodafone ohne SIM-Lock

Vorbestellungen auch bei den Netzbetreibern ab morgen möglich
Kommentare (6433)
AAA
Teilen

iPhone 4S bei der TelekomiPhone 4S bei der Telekom Wie berichtet hat Apple am Dienstag die neue Version des iPhone vorgestellt. Das iPhone 4S, wie sich der Nachfolger des iPhone 4 nennt, kommt bereits am Freitag nächster Woche, also am 14. Oktober, auf den Markt. Schon ab morgen, 7. Oktober, nimmt der Hersteller aus dem kalifornischen Cupertino Vorbestellungen für das Multimedia-Smartphone entgegen.

Inzwischen haben auch Telekom, Vodafone und o2 bestätigt, ab morgen den Vorverkauf für das iPhone 4S zu starten. Die beiden größten deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber haben inzwischen entsprechende Infoseiten auf ihren Homepages veröffentlicht. o2 wird in Kürze folgen.

iPhone 4S generell ohne SIM-Lock?

Neben Apple selbst und dem Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber o2 wird auch Vodafone das iPhone 4S ohne SIM-Lock verkaufen. Das bestätigte die Pressestelle des zurzeit größten deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers auf Anfrage von teltarif.de. Damit haben Kunden, die ein iPhone 4S bei Vodafone erwerben, die Möglichkeit, beliebige Betreiberkarten einzusetzen - beispielsweise eine örtliche Prepaid-SIM während eines Auslandsaufenthalts.

Ob auch ein von der Telekom verkauftes iPhone 4S frei für alle Netze bzw. Micro-SIM-Karten ist, ist noch nicht bekannt. Die Bestätigung des SIM-Lock-freien Verkaufs bei Vodafone könnte aber ein Indiz dafür sein, dass das Smartphone von Apple künftig generell ohne Bindung an einen bestimmten Mobilfunk-Betreiber ausgeliefert wird.

Das erste iPhone-Modell wurde 2007 in Deutschland exklusiv von der Telekom und mit Netlock verkauft. Erst im Herbst 2010 kamen Vodafone und o2 als Apple-Partner hinzu, wobei Vodafone die Geräte bislang mit einem Netlock versehen hat, während Apple und o2 das iPhone in Deutschland generell ohne Netzsperre anbieten.

Verkaufsstart in den Apple Stores am 14. Oktober um 8 Uhr

iPhone 4S bei VodafoneiPhone 4S bei Vodafone Auch für Kunden, die das iPhone 4S ab morgen vorbestellen, beginnt die Auslieferung erst ab 14. Oktober. Im den Apple Retail Stores ist der Verkaufsstart für den 14. Oktober, 8 Uhr, geplant. Dabei stellt der Hersteller auf seiner Homepage klar: "Der Verkauf erfolgt in der Reihenfolge des Erscheinens." Somit dürften sich schon am Vorabend des Verkaufsstarts wieder lange Schlangen von Apple-Fans vor den Stores bilden, um eines der ersten Geräte zu erwischen.

Apple verkauft das iPhone 4S mit 16 GB Speicherplatz für 629 Euro. Die Version mit 32 GB ist für 739 Euro erhältlich. Das sind die gleichen Preise, die Apple auch für das iPhone 4 mit 16 bzw. 32 GB Speicher berechnet hatte. Das iPhone 4S mit 64 GB Speicherkapazität ist für 849 Euro erhältlich.

Das iPhone 4 mit 16 bzw. 32 GB Speicher ist direkt bei Apple zumindest im Online-Store bereits nicht mehr zu bekommen. Dafür kann das Modell nun in einer neuen Variante mit 8 GB vorbestellt werden. Dabei können die Interessenten zwischen einer schwarzen und weißen Version wählen. Die Auslieferung erfolgt - wie beim iPhone 4S - ab 14. Oktober. Das iPhone 3G S mit ebenfalls 8 GB Speicher ist sofort lieferbar und wurde im Preis auf 369 Euro gesenkt.

Apple USA nimmt alte iPhones in Zahlung

Apple-Fans, die sich für das neue Handy-Modell entscheiden, werden in vielen Fällen versuchen, ihr bisheriges iPhone zu Geld zu machen. Auf eBay werden aktuell zwischen 350 und 450 Euro für ein iPhone 4 gezahlt - je nach Zustand des Geräts. In den USA kauft Apple ein gebrauchtes iPhone im Zweifel aber auch zurück, wie das Onlineportal The Next Web berichtet.

Im Rahmen des "Reuse and Recycle Program" sollen bis zu 200 Dollar (umgerechnet etwa 150 Euro) für das Smartphone gezahlt werden. Finanziell attraktiver dürfte es jedoch sein, das bisherige Handy auf dem freien Markt zu verkaufen.

Teilen

Weitere Meldungen zum iPhone 4S