Abmahnung

Apple iPhone: Online-Händler mahnt T-Mobile ab

3Gstore bezeichnet Werbung für das iPhone als irreführend
AAA
Teilen

Der Bochumer Online-Händler 3Gstore [Link entfernt] hat nach eigenen Angaben den Marktführer unter den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern, T-Mobile, abgemahnt. Dabei geht es um nach Darstellung des Händlers irreführende Werbeaussagen von T-Mobile. Die Telekom-Mobilfunktochter werbe damit, dass das Apple iPhone "exklusiv bei T-Mobile" erhältlich sei. Dies sei "nicht nur wahrheitswidrig, sondern irreführend und geschäftsschädigend", argumentiert der Händler.

Hintergrund ist die Tatsache, dass der 3Gstore sowie auch andere Online-Händler ebenfalls das begehrte Kult-Handy anbieten - im Gegensatz zu T-Mobile ohne Vertrag und ohne SIM-Lock. Diese von T-Mobile unabhängigen Händler importieren das iPhone aus anderen EU-Ländern, wo es im Gegensatz zu Deutschland auch ohne feste Bindung an einen Netzbetreiber verkauft wird. So ist das iPhone 3G S beispielsweise in Belgien, Italien und Tschechien auch ohne Vertrag und ohne SIM-Lock zu bekommen, während das Smartphone in Deutschland nur mit einem T-Mobile-Vertrag zu bekommen ist.

Zudem verfügen die in Deutschland verkauften Apple-Handys über einen Netzlock, so dass sich das iPhone nur mit einer T-Mobile-SIM nutzen lässt. Zwei Jahre nach dem Kauf kann das Handy offiziell entsperrt werden. Somit werden im November die ersten Käufer des iPhone der ersten Generation die Möglichkeit haben, ihr Handy offiziell für die Nutzung mit anderen SIM-Karten öffnen zu lassen.

T-Mobile bestätigt Eingang der Abmahnung bisher nicht

Wie 3Gstore weiter mitteilte, werde T-Mobile in der Abmahnung bei einem Streitwert von 150 000 Euro dazu aufgefordert, den beanstandeten Slogan in Zukunft nicht mehr zu verwenden und eine entsprechende Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Dazu habe der Netzbetreiber bis zum 17. August, 16 Uhr, Zeit. Die T-Mobile-Pressestelle konnte gegenüber teltarif.de den Eingang der Abmahnung nicht bestätigen, räumte aber ein, dass es denkbar ist, dass diese morgen zugestellt wird. Eine weitergehende Stellungnahme gibt es von T-Mobile bislang nicht.

Bei Online-Händlern ist das iPhone 3G S derzeit zu Preisen zwischen 800 und 1100 Euro zu bekommen. Das bereits im vergangenen Jahr auf dem Markt eingeführte iPhone 3G ist im Online-Handel ohne Vertrag ab etwa 550 Euro zu bekommen. T-Mobile erhöht - wie berichtet - am kommenden Samstag die Verkaufspreise für das iPhone in Verbindung mit Einsteiger-Tarifen. Zudem ist der Netzbetreiber gegen den Konkurrenten Vodafone vorgegangen, der iPhone-Interessenten an Händler vermittelt hat, die das iPhone anbieten. In Großbritannien, wo eigentlich o2 exklusiver iPhone-Vertriebspartner ist, verkauft T-Mobile dagegen britischen Presseberichten zufolge selbst das Kult-Handy an ausgewählte Kunden.

In den letzten Monaten gab es zudem Gerüchte, denen zufolge die exklusive Vertriebspartnerschaft für das iPhone in einigen Ländern zur Disposition steht. T-Mobile hat entsprechende Berichte für Deutschland dementiert, während es in der vergangenen Woche erneut Anzeichen dafür gab, dass o2 die exklusive Vermarktung in Großbritannien verlieren könnte.

News zu Apple iPhone ohne SIM-Lock

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S

Teilen