Highend

Gerücht: iPhone 15 Ultra mit USB-C und neuem Design?

Apple plant für 2023 offenbar ein iPhone 15 Ultra in neuem Design, mit besserer Kamera und einem USB-C-Anschluss. Dafür könnte der Hersteller die Pro-Max-Reihe einstampfen.

Kaum sind die neuen iPhone-Modelle von Apple auf dem Markt, gibt es erste Hinweise darauf, welche Smart­phone-Pläne der ameri­kani­sche Konzern für das kommende Jahr in der Schub­lade hat. Der Bloom­berg-Analyst Mark Gurman zeigte sich schon im Anschluss an die Apple-Keynote am 7. September über­zeugt, dass der Apple Watch Ultra ein Smart­phone-Modell mit ähnli­cher Bezeich­nung folgen wird. Gerüchte zur nächsten iPhone-Generation Gerüchte zur nächsten iPhone-Generation
Foto: Images licensed by Ingram Image/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Mitt­ler­weile gibt es weitere Medi­enbe­richte zu einem iPhone Ultra. Demnach könnte sich Apple nach den Smart­phone-Modellen mit 5,4 Zoll großem Display (beispiels­weise iPhone 13 mini) auch von der Pro-Max-Serie verab­schieden. Anstelle eines iPhone 15 Pro Max könnte Apple ein iPhone 15 Ultra veröf­fent­lichen. Das würde zum seit einigen Wochen kursie­renden Gerücht passen, dass Apple für die Zukunft wieder größere tech­nische Unter­schiede zwischen seinen beiden höher­wer­tigen Smart­phone-Modellen plant.

Aktuell ist das iPhone 14 Pro Max das Highend-Modell unter den aktu­ellen Smart­phones von Apple. Abge­sehen von der Display- und Akku­größe ist das Gerät aber mit dem iPhone 14 Pro weit­gehend iden­tisch. Das iPhone 15 Pro Max oder iPhone 15 Ultra könnte aber beispiels­weise eine bessere Kamera als das iPhone 15 Pro bekommen.

Peri­skop-Kamera für besseren Zoom

Bran­chen­berichten zufolge wird das Smart­phone ein neues Design erhalten und mit einer Peri­skop-Kamera ausge­stattet sein, mit der sich vor allem die Zoom-Funk­tion gegen­über früheren iPhone-Modellen verbes­sern könnten. iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max verfügen zwar über ein 48-Mega­xpixel-Kame­ramodul. Gegen­über Mitbe­werber-Produkten wie zum Beispiel von Samsung, Xiaomi und Huawei sind die Zoom-Funk­tionen aber eher enttäu­schend, wie sich auch im ersten Test von teltarif.de gezeigt hat.

Als weitere Neue­rungen wird über einen Akku mit höherer Kapa­zität und eine USB-C-Buchse anstelle des Apple-typi­schen Light­ning-Anschlusses speku­liert. Dabei stellt sich die Frage, ob der verän­derte Anschluss wirk­lich einem iPhone 15 Ultra vorbe­halten sein kann. Schließ­lich ist USB-C-Norm unter anderem in der Euro­päi­schen Union künftig als verbind­licher Stan­dard vorge­sehen.

Abzu­warten bleibt die Preis­gestal­tung für ein solches iPhone-Ultra-Modell. Apple könnte die neue Produkt­bezeich­nung auch nutzen, um das Handy preis­lich noch deut­licher als bisher vom klei­neren Pro-Modell abzu­heben. Das iPhone 14 Pro wird in Deutsch­land zu Preisen ab 1299 Euro verkauft, während das iPhone 14 Pro Max mit mindes­tens 1449 Euro zu Buche schlägt.

In einem Ratgeber finden Sie Details zur Geschichte des iPhone von 2007 bis heute.

Mehr zum Thema Apple iPhone