Sicherheit

iPhone 14: Satelliten-Anbindung für SOS noch im November

Noch im November will Apple für Kunden in den USA und in Kanada die Sat-Anbin­dung für die vier Modelle des iPhone 14 frei­schalten.

iPhone bekommt Sat-Anbindung iPhone bekommt Sat-Anbindung
Foto: Apple
Eine der wich­tigsten neuen Funk­tionen, die die vier Modelle des iPhone 14 mit sich bringen, ist die Satel­liten­anbin­dung. Die Möglich­keit, Notrufe abseits der Versor­gungs­gebiete herkömm­licher Mobil­funk­netze über Satellit abzu­setzen, war zum Verkaufs­start der neuen Smart­phones noch nicht verfügbar. Jetzt hat Apple ange­kün­digt, dass der Dienst noch Ende November startet.

Datenblätter

Wie geplant, steht der Service zunächst in den USA und in Kanada zur Verfü­gung. Apple strebt an, die satel­liten­basierten SOS-Nach­richten in weiteren Ländern anzu­bieten, nennt aber derzeit noch keinen Termin für den ange­strebten Ausbau. Reali­siert wird der Dienst in Zusam­men­arbeit mit Global­star. Dieser Netz­betreiber bietet zwar keine globale Abde­ckung, wäre aber auch in Südame­rika, West­europa und Ostasien sowie für Daten­dienste in Austra­lien verfügbar.

Frei­schal­tung mit iOS 16.2?

iPhone bekommt Sat-Anbindung iPhone bekommt Sat-Anbindung
Foto: Apple
Wie das Online­magazin The Verge berichtet, wurden bereits im Code von iOS 16.1 Hinweise auf die Satel­liten­anbin­dung für iPhone 14, iPhone 14 Plus, iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max gefunden. Aktiv ist die Funk­tion aber bislang nicht. Da Apple ange­kün­digt hat, den Sat-Notruf mit einem Soft­ware-Update frei­zuschalten, dürfte mit der finalen Version von iOS 16.2 Ende November zu rechnen sein. Wie berichtet, hatte der iPhone-Hersteller vor wenigen Tagen die zweite Beta-Version von iOS  16.2 zum Down­load frei­gegeben Bishe­rige Speku­lationen in Bran­chen­kreisen gingen davon aus, dass das offi­zielle Update noch bis Mitte Dezember auf sich warten lässt. Am Mitt­woch­abend hatte Apple mit iOS 16.1.1 bereits ein klei­neres iPhone-Update veröf­fent­licht, das vor allem der Fehler­berei­nigung dient.

Nach­rich­ten­über­mitt­lung dauert unter 15 Sekunden

Bei klarer Sicht zum Himmel soll die Über­mitt­lung der SOS-Nach­richt über Satellit weniger als 15 Sekunden dauern. Die Mittei­lung werde von einem der 24 Global­star-Satel­liten empfangen, die sich im erdnahen Orbit bewegen. In die Finan­zie­rung der Satel­liten­anbin­dung für das iPhone flossen finan­zielle Mittel in Höhe von rund 450 Millionen US-Dollar.

Sinn­voll ist die SOS-Funk­tion über Satellit in jedem Fall. Schließ­lich bringt das Feature mehr Sicher­heit für den Nutzer mit sich. Eine span­nende Frage ist aller­dings noch unge­klärt: Kostenlos soll die Funk­tion für Kunden nur für zwei Jahre sein. Wie sich der Dienst im Anschluss an diesen Zeit­raum buchen lässt und welche Kosten dafür anfallen, hat Apple noch nicht verraten.

Wie berichtet, hat Apple vor Liefer­eng­pässen bei iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max gewarnt.

Mehr zum Thema Apple