Gerüchteküche

iPhone 14 Pro: Punch-Hole-Display und Touch-ID

Das iPhone 14 Pro soll ein Punch-Hole-Display bekommen. Für die beiden "einfa­cheren" Modelle bleibt es bei der Notch. Auch bei der Kamera sind Verbes­serungen absehbar

iPhone 14 Pro mit Punch-Hole-Display iPhone 14 Pro mit Punch-Hole-Display
Bild: teltarif.de
Die vier Vari­anten des iPhone 14 werden voraus­sicht­lich erst im September 2022 vorge­stellt. Derzeit vergeht aber kaum eine Woche, in der es keine neuen Gerüchte um die nächste Smart­phone-Gene­ration von Apple gibt. Nun bringt das Online-Magazin BGR unter Beru­fung auf "neue Berichte" Verän­derungen für das Display der Pro-Modelle des iPhone 14 ins Gespräch.

Apple iPhone 14

Den Angaben zufolge werden iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max ein Punch-Hole-Display bekommen. Anstelle der großen Ausspa­rung (Notch) werden die Touch­screens der beiden Smart­phone-Spit­zen­modelle von Apple demnach nur ein kleines, dezentes Loch bekommen. Mitbe­werber nutzen diese Technik bei Android-Smart­phones bereits. Der Bericht geht ferner davon aus, dass die Stan­dard­modelle des iPhone 14 weiterhin mit einer Notch im Display ausge­stattet sein werden.

Face ID und Touch ID

iPhone 14 Pro mit Punch-Hole-Display iPhone 14 Pro mit Punch-Hole-Display
Bild: teltarif.de
Weiter heißt es, dass Apple die 3D-Gesichts­erken­nung auch bei der nächsten iPhone-Gene­ration anbieten wird. Das von Apple für Face ID genutzte Verfahren sei ein wesent­licher Vorteil gegen­über Mitbe­werber-Produkten. Bei den beiden Stan­dard-Modellen könnte die Technik weiterhin in der Notch unter­gebracht werden, bei den Pro-Modellen sei es denkbar, dass die für Face ID benö­tigten Kompo­nenten zum Teil unter dem Display plat­ziert werden.

Eben­falls unter dem Display könnte Apple einen Finger­abdruck-Senor inte­grieren. Die neuen iPhone-Modelle wären demnach sowohl mit Face ID, als auch mit Touch ID ausge­stattet. Die Gesichts­erken­nung funk­tio­niert in der Regel beim Tragen einer Corona-Schutz­maske nicht. Zwar lässt sich das iPhone in diesem Fall mitt­ler­weile auch über die Apple Watch entsperren - doch nicht jeder iPhone-Besitzer nutzt auch eine Apple Watch, sodass Touch ID ein für viele Anwender will­kom­menes zusätz­liches Feature wäre.

Kamera mit verbes­sertem Zoom

In den kommenden Jahren soll sich auch die Kamera des iPhone sukzes­sive weiter verbes­sern. Wie berichtet soll das iPhone 14 Pro (Max) eine 48-Mega­pixel-Kamera bekommen. Für das iPhone 15 Pro, das erst 2023 auf den Markt kommt, wird sogar über eine Peri­skop-Kamera speku­liert, die für bessere Zoom-Möglich­keiten sorgen würde.

Während die nächsten iPhone-Gene­rationen noch Zukunfts­musik sind, ist das Soft­ware-Update auf iOS 15.3 bereits im Greifen nahe. Wie berichtet hat Apple bereits die erste Beta-Version der neuen Firm­ware veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema Apple iPhone