Ausblick

Analyst: iPhone SE kommt im Früh­jahr 2022 mit 5G

Ein Analyst hat den voraus­sicht­lichen Start­termin für das iPhone 12s genannt. Zudem gibt es einen Ausblick auf neue iPhone-Features und -Modelle im kommenden Jahr.

Das iPhone SE kommt mit 5G Das iPhone SE kommt mit 5G
Logo: Apple, Foto/Montage: teltarif.de
Wie berichtet wird für September die Vorstel­lung des iPhone 12s erwartet, nachdem Apple die Präsen­tation seiner neuen Smart­phones 2020 Corona-bedingt auf Oktober verschieben musste. Nun hat der Analyst Dan Ives auch schon den Termin genannt, zu dem er die Vorstel­lung und den Markt­start der vier neuen iPhone-Modelle erwartet. Einem Bericht des Boy Genius Reports zufolge könnte Apple das Special Event zur Vorstel­lung der Mobil­tele­fone dieses Jahr auf die dritte September-Woche legen.

In der Regel finden die iPhone-Keynotes an einem Diens­tag­abend statt. Demnach wäre die Veran­stal­tung am 14. September zu erwarten. Am Freitag der glei­chen Woche, also am 17. September, würde Apple mit der Annahme von Vorbe­stel­lungen beginnen. Im Zeit­raum vom 20. bis 23. September wäre mit der Veröf­fent­lichung von iOS 15 zu rechnen, bevor am 24. September die Auslie­ferung der vier neuen Smart­phone-Modelle von Apple startet.

Parallel zur neuen iPhone-Gene­ration wird mit dem Markt­start der Apple Watch Series 7 gerechnet. Diese wird sich einem MacRumors-Bericht zufolge voraus­sicht­lich durch einen klei­neren Chip auszeichnen, sodass Apple bei gleich­blei­bender Gehäu­segröße einen leis­tungs­fähi­geren Akku unter bekommt.

Touch ID erst 2022?

Das iPhone SE kommt mit 5G Das iPhone SE kommt mit 5G
Logo: Apple, Foto/Montage: teltarif.de
Unter­dessen meldete sich der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo zu Wort, der gute Kontakte zu Apple und den Zulie­ferern des ameri­kani­schen Herstel­lers hat. Mit seinen Vorher­sagen zu neuen Apple-Produkten lag Kuo in der Vergan­gen­heit oft richtig. Jetzt sagte er, dass der Finger­abdruck-Senor nun doch nicht schon in diesem Jahr, sondern erst 2022 auf die höher­wer­tigen iPhone-Modelle zurück­kommt (das iPhone SE hat weiterhin einen Home-Button mit Touch ID an Bord).

Zudem rechnet der Analyst damit, dass nicht alle Versionen des iPhone 2022 mit der Finger­abdruck-Erken­nung ausge­stattet werden. Nur die beiden Pro-Modelle hätten den Sensor an Bord. Warum es zu diesen Verzö­gerungen kommt, ist nicht bekannt. Gerade in Zeiten von Mund-Nase-Bede­ckungen wäre die Touch ID eine gute Lösung, um das iPhone für Apple Pay, Banking Apps und andere Anwen­dungen mit sensi­blen Daten zu entsperren. Die Gesichts­erken­nung funk­tio­niert mit Corona-Maske natur­gemäß nicht.

Eine weitere Ände­rung, die Kuo für das kommende Jahr erwartet, betrifft die Display-Größen der iPhones. Demnach wird sich der Hersteller von den Mini-Vari­anten mit 5,4 Zoll großem Touch­screen verab­schieden. Statt­dessen seien je zwei Modelle mit 6,1 und 6,7 Zoll großem Bild­schirm geplant.

iPhone SE mit 5G im Früh­jahr 2022

Das iPhone SE soll im kommenden Jahr eben­falls ein Upgrade erhalten. Kuo erwartet, dass sich am Design gegen­über den beiden Vorgän­gern keine wesent­lichen Ände­rungen ergeben. Das Smart­phone werde aber auch für die 5G-Mobil­funk­netze geeignet sein. Das ist bei der aktu­ellen Version, die Apple im Früh­jahr 2020 auf den Markt gebracht hat, noch nicht der Fall.

Noch für dieses Jahr wird mit der dritten Gene­ration der AirPods gerechnet. Früheren Berichten zufolge werden diese vom Design her an die AirPods Pro ange­lehnt sein. Die aktive Unter­drü­ckung von Neben­geräu­schen soll es aber weiterhin nur bei der Pro-Version der Head­sets geben. Wann mit einer zweiten Gene­ration der AirPods Pro zu rechnen ist, steht noch nicht fest. Die erste Version der Apple-Head­sets haben wir einem Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Apple iPhone