Engpass

Bericht: iPhone 12 Pro nur schwer lieferbar

Apple hat Probleme, einige für die aktu­ellen iPhone-Modelle benö­tigten Kompo­nenten zu bekommen. Dadurch kommt es zu Liefer­eng­pässen. Eigent­lich für das iPad gedachte Bauteile sollen für Abhilfe sorgen.

Lieferengpass beim iPhone 12 Pro Lieferengpass beim iPhone 12 Pro
Foto: Apple
Norma­ler­weise stellt Apple seine neue iPhone-Gene­ration jeweils im September vor. Schon früh­zeitig kündigte der Konzern an, dass sich Präsen­tation und Auslie­ferung der neuen Smart­phones in diesem Jahr verzö­gert. So hat Apple seine neuen Smart­phones erst im Oktober vorge­stellt. Für zwei der vier neuen Hand­helds werden sogar erst jetzt Vorbe­stel­lungen ange­nommen. In einer Woche soll die Auslie­ferung beginnen.

Wer ein iPhone 12 oder iPhone 12 Pro gleich im Oktober bestellt hat und nicht schnell genug war, hat es sicher mitbe­kommen: Das Problem früherer iPhone-Verkaufs­starts ist wieder da. Insbe­son­dere das Pro-Modell hat zum Teil mehr­wöchige Liefer­zeiten. Wie die öster­rei­chi­sche Tages­zei­tung Der Stan­dard berichtet, hat Apple wohl Probleme, von einigen Bauteilen, die für die aktu­elle iPhone-Gene­ration benö­tigt werden, ausrei­chende Stück­zahlen zu bekommen.

Engpässe bei 5G und Lidar

Lieferengpass beim iPhone 12 Pro Lieferengpass beim iPhone 12 Pro
Foto: Apple
Zum einen gäbe es Engpässe bei den Kompo­nenten, die für die Unter­stüt­zung des neuen Mobil­funk-Stan­dards 5G in der aktu­ellen iPhone-Gene­ration sorgen. Das hänge damit zusammen, dass auch andere Smart­phone-Hersteller umfang­reiche Bestel­lungen aufge­geben haben, sodass sich die Verfüg­bar­keit bei den Zulie­ferern verschlech­tert.

Wie es im Bericht weiter heißt, kommt es offenbar auch beim Lidar, der für die Tiefen­erken­nung einge­setzt wird, zu Verfüg­bar­keits­pro­blemen. Apple habe die Situa­tion falsch einge­schätzt - wohl auch aufgrund des Effekts, dass sich die neue iPhone-Gene­ration besser verkauft als ursprüng­lich gedacht. Nun werde versucht, Bauteile zu verwenden, die eigent­lich für das iPad gedacht waren.

Apple hatte Vorah­nung

Apple iPhone 12 Pro

Ganz uner­wartet kommen die Liefer­pro­bleme für Apple indes nicht. CEO Tim Cook räumte schon im Rahmen der Verkün­dung der letzten Quar­tals­zahlen mögliche Engpässe ein. Auch sei nicht absehbar, wann Apple das Problem lösen kann. Somit steht dem Unter­nehmen ein schwie­riges Weih­nachts­geschäft bevor - nicht mangels Nach­frage, sondern eher, weil die liefer­baren Stück­zahlen zu gering sind.

Wie berichtet gibt es bereits Hinweise darauf, welche Produkte Apple voraus­sicht­lich im Früh­jahr 2021 auf den Markt bringen wird. Zuvor gibt es bereits am kommenden Dienstag ab 19 Uhr deut­scher Zeit eine weitere Keynote von Apple.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Apple iPhone