iPhone 12

iPhone 12s vor dem Start: Lohnt sich das iPhone 12 noch?

Lange dauert es wohl nicht mehr, bis Apple seinen neuen iPhones vorstellt. Lohnt sich denn das iPhone 12 noch, wenn das iPhone 12s in den Start­löchern steht?

Im September sollen die neuen iPhones kommen. Derzeit wird davon ausge­gangen, dass die neue Serie iPhone 12s heißt. Dafür spricht, dass das Update in diesem Jahr nicht so groß ausfallen wird. Unter anderem soll das iPhone 12s ein OLED mit 120 Hz bekommen und das Notch-Design auf der Vorder­seite kleiner ausfallen als bei den Vorgän­gern. Weiterhin spricht gegen ein "iPhone 13", dass die Zahl "13" oft mit Aber­glaube konno­tiert ist.

Vermut­lich wird es wieder vier Modelle als direkte Nach­folger von iPhone 12, iPhone 12 mini, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max geben.

Wer sich für ein iPhone inter­essiert, könnte mit dem Kauf warten, bis die neuen Modelle auf den Markt kommen. Ande­rer­seits könnte man sich auch für eines der iPhone-12-Modelle entscheiden. Die Frage ist: Lohnt sich der Kauf jetzt noch?

iPhone 12 jetzt kaufen: Ja oder nein?

Bald kommt der Nachfolger des iPhone 12 Pro Max (Bild) Bald kommt der Nachfolger des iPhone 12 Pro Max (Bild)
Foto: teltarif.de
Den Gerüchten und Leaks zufolge sollen sich die kommenden iPhones im September mit größeren, neuen Features zurück­halten, weshalb die iPhone-12-Serie weiterhin ihre Daseins­berech­tigung hat. Am Design soll sich nichts ändern, die kantige iPad-Pro-Optik wird in diesem Jahr mit großer Wahr­schein­lich­keit auch wieder verwendet werden. Die Notch soll bei den neuen Modellen kleiner sein, was nicht wenige Nutzer erfreuen dürfte. Aus der Erfah­rung können wir aber sagen, dass man sich an alles gewöhnen kann.

Datenblätter

In der Redak­tion werden verschie­dene iPhones mit breiter Notch und auch Andro­iden mit kleinem Punch Hole genutzt. Das Punch Hole ist letzt­lich ange­nehmer, weil das Display nicht so promi­nent unter­bro­chen wird. Aufgrund der Phablet-Größen weit über 6 Zoll ist das iPhone mit der breiten Notch aber nicht weniger gut für Full-Display-Anwen­dungen wie Strea­ming geeignet. Inter­essanter wird es aber beim 5,4-Zoll-Format des iPhone 12 mini. Eine klei­nere Notch ist hier sicher­lich ausschlag­gebender.

Über ein 120-Hz-Display verfügt die 12er-Serie nicht. Sollte Apple die neuen Panels mit höheren Bild­wie­der­hol­raten ausstatten, würde sich der Konzern nun an die Android-Konkur­renz anpassen. Höhere Bild­wie­der­hol­raten sehen schick aus, weil je nach Anwen­dung die Inhalte flüs­siger erscheinen. Das Feature ist schön zu haben, unserer Meinung nach aber kein Kauf­ent­scheider, weil nicht jede Anwen­dung auch das Maximum an mögli­chen Frequenzen unter­stützt.

Rein rech­nerisch dürfte das iPhone 12s länger mit Updates versorgt werden, weil es ein Jahr jünger ist als das iPhone 12. Apple gehört zu den Herstel­lern, die ihre Smart­phones in der Regel lange mit Updates versorgen, sogar alte Modelle wie das iPhone 7 sollen im Herbst noch die neue iOS-Version 15 bekommen. Dies­bezüg­lich ist das poten­zielle längere Update-Jahr unserer Meinung nach erstmal zweit­rangig. So könnte das neue iPhone (12s) aussehen So könnte das neue iPhone (12s) aussehen
Foto: Let's Go Digital
Zu Bench­marks und Kame­raleis­tung des iPhone 12s lässt sich jetzt natür­lich noch nichts sagen. Das iPhone 12s soll den A15-Bionic-Prozessor von Apple bekommen, der vermut­lich nochmal für eine Leis­tungs­stei­gerung sorgen dürfte. Wer sich aber für ein iPhone 12 mit dem Vorgänger A14 entscheidet, wird längst kein lahmes Smart­phone bekommen.

Die Kameras der 12er-Serie machen grund­sätz­lich gute Aufnahmen, bei schlechten Licht­ver­hält­nissen ist im Vergleich zu Android-Konkur­renten wie dem Huawei P40 und dem OnePlus 9 Pro aber noch Luft nach oben. Wem insbe­son­dere die Low-Light-Perfor­mance von Smart­phone-Kameras wichtig ist, sollte auf den Release und unseren Test­bericht warten. Mögli­cher­weise leisten die Kameras der iPhone-12s-Serie mehr.

Preise für das iPhone 12 könnten noch fallen

Wer gerade drin­gend ein neues Smart­phone braucht und ein iPhone haben möchte, kann unter Umständen nicht bis September warten. Mit dem Kauf eines der Modelle der 12er-Serie gibt es ein gutes Smart­phone mit aktu­eller Technik. Alle anderen könnten auch mit dem Kauf des iPhone 12 bis zum Release des iPhone 12s warten. iPhones fallen zwar nicht so schnell im Preis wie Android-Smart­phones. Prognosen zufolge sind aber auch teils ordent­liche Erspar­nisse gegen­über der unver­bind­lichen Preis­emp­feh­lung des Herstel­lers möglich. Demzu­folge könnte der Preis für das iPhone 12 Pro mit 128 GB Spei­cher (UVP: 1149 Euro) nach zwölf Monaten auf dem Markt auf 840 Euro fallen. Das iPhone 12 Pro Max kostet mit 128 GB Spei­cher nach UVP 1249 Euro. Den Prognosen zufolge ist nach einem Jahr ein Preis­ver­fall von 26 Prozent drin, was in etwa 900 Euro entspricht.

Derzeit kostet das iPhone 12 Pro mit 128 GB rund 1053 Euro (ohne Berück­sich­tigung von Market­place-Händ­lern), das iPhone 12 Pro Max 1149 Euro. Es könnte sich also lohnen, mit dem Kauf noch zu warten.

Details zum iPhone 12, iPhone 12 mini, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max lesen Sie jeweils in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Apple iPhone