Erfolglos

Bericht: Apple stellt Produktion des iPhone 12 Mini ein

Apple will die Produk­tion des iPhone 12 Mini zugunsten des iPhone 12 Pro offenbar vorzeitig einstellen. Das Smart­phone im Klein­format verkauft sich schlechter als erwartet.

Im Oktober 2020 hatte Apple erst­mals vier iPhone-Modelle parallel vorge­stellt: iPhone 12 Mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. In der Vergan­gen­heit wurde Apple oft dafür gelobt, anders als andere Hersteller auch noch vergleichs­weise kleine und hand­liche Smart­phones anzu­bieten, die dennoch ähnlich leis­tungs­fähig wie die größeren Modelle sind. Wer ein klei­neres Handy gesucht hatte, griff oft zum iPhone SE. iPhone 12 Mini verkauft sich offenbar schlecht iPhone 12 Mini verkauft sich offenbar schlecht
Foto: teltarif.de
Somit war eigent­lich zu erwarten, dass sich auch das iPhone 12 Mini gut verkaufen wird. Einem Bericht des chine­sischen Online­maga­zins MyDrivers ist das aber nicht der Fall. Den Angaben zufolge, die sich auf die Analysten von JP Morgan berufen, macht das Handy mit dem kleinen Display nur rund sechs Prozent aller Verkäufe der aktu­ellen Smart­phone-Gene­ration von Apple aus.

Das iPhone 12 Mini bleibt demnach hinter den Erwar­tungen für die Vermark­tung zurück, während sich das iPhone 12 Pro trotz eines wesent­lich höheren Verkaufs­preises besser verkauft als ursprüng­lich prognos­tiziert. So berich­teten auch teltarif.de-Leser, die eigent­lich ein möglichst kleines Handy gesucht haben, sich aufgrund der besseren Kamera für das Pro-Modell entschieden zu haben.

Schwa­cher Akku schreckt Käufer ab

Apple iPhone 12 mini

Das iPhone 12 Mini hat aber noch ein anderes Problem: Der Akku ist schwä­cher als bei den anderen aktu­ellen Smart­phones von Apple. Je nach Nutzungs­ver­halten berichten einige Käufer, dass sie sogar nach­laden müssen, um an Tagen mit beson­ders inten­sivem Einsatz nicht abends ohne funk­tio­nie­rendes Smart­phone dazu­stehen. Nun rechnen Analysten damit, dass Apple die Produk­tion des Mini-iPhone schon im zweiten Quartal 2021 einstellt und dafür mehr Exem­plare der iPhone-12-Pro-Modelle produ­ziert.

Der Produk­tions­stopp wird sicher­lich nicht dazu führen, dass die Geräte schon kurz­fristig aus den Laden­regalen verschwinden. Viel­mehr dürften die Lager aufgrund der geringen Nach­frage noch voll sein. Wer an ein solches iPhone mit kleinem Display denkt, aber nicht sofort ein neues Smart­phone braucht, könnte auch darüber nach­denken, auf den Nach­folger des iPhone 12 Mini zu warten. Diesen soll es nach Meinung von Jour­nalisten nämlich trotz der schwa­chen Verkaufs­zahlen des aktu­ellen Modells geben.

Wie es weiter heißt, soll beim iPhone 12S Mini (oder iPhone 13 Mini) die größte Schwäche des aktu­ellen Modells ausge­bügelt werden: Das neue Apple-Smart­phone im Klein­format wird demnach einen leis­tungs­fähi­geren Akku bekommen als das aktu­elle Gerät. In einer weiteren Meldung lesen Sie, mit welchen weiteren Neue­rungen die nächste iPhone-Gene­ration aufwarten wird.

Mehr zum Thema Apple iPhone