Zweite Leitung

Dual-Nano-SIM beim iPhone 12 nach­rüsten: So geht's

Ein YouTuber hat die Dual-Nano-SIM-Funk­tion beim iPhone 12 erfolg­reich nach­gerüstet. Die eSIM wird dabei aller­dings abge­schaltet.

Dual-SIM-Umbau beim iPhone Dual-SIM-Umbau beim iPhone
Foto: teltarif.de
Apple hat mit dem iPhone XS die Dual-SIM-Funk­tion bei seinen Smart­phones einge­führt. Der ameri­kani­sche Hersteller setzt dabei fast welt­weit auf eine Kombi­nation aus physi­scher SIM-Karte und eSIM. Ledig­lich in China, Hong­kong und Macau verkauft Apple die Mobil­tele­fone ohne eSIM, dafür aber mit der Möglich­keit, zwei Nano-SIM-Karten einzu­setzen.

Apple iPhone 12

Die eSIM hat sich auch mehrere Jahre nach ihrer Einfüh­rung noch nicht bei allen Mobil­funk-Provi­dern durch­gesetzt. Das gilt in Deutsch­land vor allem für viele Discounter. Aber auch Voda­fone und o2 bieten die eSIM bislang nur für Kunden mit einem festen Vertrags­ver­hältnis an. Wer eine Prepaid­karte nutzt, bekommt nur die herkömm­liche physi­sche Betrei­ber­karte. Aus diesem Grund besteht bei einigen iPhone-Besit­zern der Wunsch, ein Apple-Handy zu bekommen, das den Dual-SIM-Betrieb auch mit zwei Nano-SIM-Karten ermög­licht.

Bei Online-Händ­lern und -Aukti­ons­häu­sern finden sich teil­weise chine­sische Import­geräte, die von Haus aus mit zwei physi­schen Karten anstelle der Kombi­nation aus Nano-SIM-Schacht und eSIM ausge­stattet sind. Wer ein beispiels­weise in Europa gekauftes iPhone 12 besitzt, kann das Feature aber nach­rüsten, wie der YouTuber Hugh Jeffreys in einem Video zeigt. Die benö­tigten Ersatz­teile - die für zwei Karten ausge­legte SIM-Halte­rung und der Karten­leser - sind für wenige Euro erhält­lich.

Risiken und Neben­wir­kungen

Dual-SIM-Umbau beim iPhone Dual-SIM-Umbau beim iPhone
Foto: teltarif.de
Wer sein iPhone umbauen möchte, muss sich darüber im Klaren sein, dass es sich um einen vom Hersteller nicht auto­risierten Eingriff ins Gerät handelt. Das könnte im Garan­tie­fall zu Problemen führen. Zudem ist das Öffnen des Smart­phones, das Entnehmen des instal­lierten SIM-Karten-Lesers und der Einbau der neuen Kompo­nente nicht ganz trivial. Geht etwas schief, hat man dem iPhone mögli­cher­weise irrepa­rable Schäden zuge­fügt.

Das Video zeigt, dass der Umbau grund­sätz­lich funk­tio­niert. Die eSIM wird dabei auto­matisch deak­tiviert und statt­dessen steht die Möglich­keit zur Verfü­gung, eine zweite physi­sche SIM-Karte zu nutzen. Das iOS-Betriebs­system erkennt die Hard­ware-Ände­rung auto­matisch und bietet die Konfi­gura­tion der zweiten Nano-SIM an, sobald der Umbau erfolgt und eine zweite physi­sche Karte einge­legt wurde.

So reiz­voll die Modi­fika­tion je nach Anwen­dungs­fall auch sein mag: Wirk­lich empfeh­lens­wert ist der Umbau nicht. So könnte Apple auch mit künf­tigen Soft­ware-Updates dafür sorgen, dass die Dual-Nano-SIM-Schal­tung nicht mehr funk­tio­niert. Es wäre schließ­lich nicht das erste Mal, dass der Hersteller soft­ware­seitig inof­fizi­elle iPhone-Modi­fika­tionen sperrt.

iPhone 12: Dual-SIM-Umbau im Video

Quelle: Hugh Jeffreys

In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, wie Apple den Wechsel zu einer einheit­lichen Lade­kabel-Norm umgehen könnte.

Mehr zum Thema Apple iPhone