Serienfehler

Apple startet Rückruf-Aktion für iPhone 11

Wer ein iPhone 11 besitzt, das zwischen November 2019 und Mai 2020 herge­stellt wurde, kann und sollte das Gerät mögli­cher­weise austau­schen lassen. Wir fassen den Hinter­grund zusammen.

iPhone 11 iPhone 11
Foto: teltarif.de
Apple hat eine Rückruf-Aktion für das iPhone 11 gestartet. Dazu hat der ameri­kani­sche Konzern eine eigene Support-Seite auf seiner Home­page einge­richtet. Demnach soll sich der Touch­screen bei einigen Exem­plaren des 2019 vorge­stellten Smart­phones mögli­cher­weise nicht mehr steuern lassen. Sprich: Das Display betrof­fener Geräte zeigt zwar noch Inhalte an, reagiert aber nicht mehr auf Berüh­rungen.

Apple iPhone 11

Wie es weiter heißt, ist nicht jedes iPhone 11 von diesem mögli­chen Fehler betroffen. Das Problem könne bei Geräten auftreten, die im Zeit­raum vom November 2019 bis Mai 2020 herge­stellt wurden. Auf der Support-Seite von Apple können Besitzer eines iPhone 11 auch über­prüfen, ob ihr Smart­phone für das Austauch­pro­gramm quali­fiziert ist. Dazu muss die Seri­ennummer des Tele­fons einge­geben werden.

Für den Fall, dass das Handy den Fehler aufweist oder aus der Serie stammt, bei der das Display-Problem auftreten kann, kann direkt bei Apple oder bei einem auto­risierten Service Partner der Austausch des defekten Mobil­tele­fons in die Wege geleitet werden. Kunden, die für die Behe­bung des Display-Fehlers zu einem früheren Zeit­punkt bereits Geld bezahlt haben, fordert Apple auf, mit dem Hersteller bezüg­lich einer Erstat­tung Kontakt aufzu­nehmen.

Das ist zu beachten

iPhone 11 iPhone 11
Foto: teltarif.de
Apple weist darauf hin, dass das Austausch­pro­gramm nur für maximal zwei Jahre nach dem Verkauf des Geräts im Einzel­handel gilt. Wenn das Handy Schäden aufweist, welche die Durch­füh­rung der Repa­ratur verhin­dern (etwa ein gesprun­genes Display), muss dieses Problem zuerst behoben werden, bevor der eigent­liche Service erfolgen kann. Das kann zusätz­liche Kosten verur­sachen.

Der Service kann für iPhone 11, die im euro­päi­schen Wirt­schafts­raum - also beispiels­weise auch in Deutsch­land - erworben wurden, nur in einem der EWR-Staaten in Anspruch genommen werden. Außerdem verlän­gert sich die Garan­tie­abde­ckung durch das Austausch­pro­gramm nicht.

Wie viele iPhone 11 vom Display-Fehler betroffen sind, ist nicht bekannt. Apple selbst spricht von einem "kleinen Prozent­satz". Das ist jedoch ein dehn­barer und nichts­sagender Begriff. In einem eigenen Beitrag finden Sie unseren Test­bericht zum iPhone 11.

Mehr zum Thema Apple iPhone