Software

iPadOS früher: Neue Firmware schon ab Dienstag verfügbar

Apple veröf­fent­licht iPadOS schon am kommenden Dienstag und somit fast eine Woche früher als ursprüng­lich geplant. Viele Apple-Watch-Besitzer warten noch auf watchOS 6.
AAA
Teilen (1)

Wie berichtet hat Apple am Donners­tagabend iOS 13 für iPhone und iPod touch veröf­fent­licht. Gleich­zeitig hat der ameri­kani­sche Tech­nolo­giekon­zern auch watchOS 6 für erste Apple Watches veröf­fent­licht. Das Update ist vorerst aller­dings nur für die Apple Watch Series 3 und 4 verfügbar.

Besitzer der Apple Watch Series 1 und 2 müssen sich noch gedulden, während die Series 0 schon im vergan­genen Jahr kein Update auf das aktu­elle Betriebs­system mehr bekommen hat. Wann watchOS 6 für die älteren Smart­watches von Apple verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Offenbar hat Apple Probleme mit der Anpas­sung der Soft­ware an die älteren Uhren.

Update für das iPad vorge­zogen

iPadOS ab 24. September verfügbariPadOS ab 24. September verfügbar Früher als zunächst geplant will Apple die erste Version von iPadOS veröf­fent­lichen. Das eigen­stän­dige Betriebs­system für die Tablets sollte ursprüng­lich am 30. September zusammen mit dem iPad 7 auf den Markt kommen. Jetzt wurde der Termin auf den kommenden Dienstag, 24. September, vorver­legt.

iOS und iPadOS sollen stets die gleiche Versi­onsnummer haben. Daher kommt iPadOS zum Start in der Version 13.1 auf den Markt. Parallel ist damit zu rechnen, dass Apple auch das iPhone und den iPod touch aktua­lisiert und die iOS-Version 13.1 zum Down­load bereit­stellt. Eine neue Beta-Version hat Apple bereits zum Down­load frei­gegeben.

Bugfix-Update drin­gend erfor­derlich

Erste Tests der teltarif.de-Redak­tion mit iOS 13 zeigen: Ein Update, das hoffent­lich nicht nur weitere Funk­tionen, sondern vor allem auch Fehler­berei­nigungen mit sich bringt, ist drin­gend erfor­derlich. Bei einem iPhone SE und einem iPhone 6S Plus klappte die Instal­lation des neuen Betriebs­systems nur mit Hinder­nissen. Das iPhone SE star­tete nicht mehr durch, musste in den Wartungs­modus versetzt und dann über iTunes wieder­herge­stellt werden. Beim iPhone 6S Plus musste durch die vorüber­gehende manu­elle Deinstal­lation von Apps Platz für die Instal­lation der neuen Firm­ware geschaffen werden.

Die E-Mail-App pusht aktuell nicht mehr zuver­lässig einge­hende elek­troni­sche Post aus Micro­soft-Exchange-Konten und zeigt die einge­gangenen Mails teil­weise in falscher Reihen­folge an. Einen ausführ­lichen Test des neuen Betriebs­systems verschieben wir daher auf iOS 13.1 in der Hoff­nung, dass Apple bis dahin die gröbsten Fehler behoben hat.

In einer weiteren Meldung berichten wir über den Verkaufs­start der neuen iPhones und Apple Watches.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Apple