iPad-Software

iPadOS 16: Apple macht das iPad "noch mehr" zum Mac

iPadOS 16 soll im Herbst für die Flach­rechner erscheinen. Auf der Entwick­ler­kon­ferenz WWDC 2022 gab der US-Konzern einen Einblick in die kommenden Features des mobilen Betriebs­sys­tems.

Neben iOS 16 und macOS Ventura gab Apple auf der WWDC 2022 auch einen Ausblick auf die Neue­rungen des kommenden Betriebs­sys­tems iPadOS 16. Die Basis von iPadOS ist iOS, der iPhone-Konzern will durch die Abgren­zung aber verdeut­lichen, dass iPadOS den Nutzern weitere Features an die Hand gibt, die es auch auf Mac-Compu­tern gibt, sodass sich iPads auch als eine Art PC-Ersatz nutzen lassen.

Wich­tige Features von iPadOS 16, dessen Release im Zuge der iPhone-14-Keynote im Herbst erwartet wird, lesen Sie in der nach­fol­genden Zusam­men­fas­sung.

iPhone-Wetter-App fürs iPad

Die Wetter-App kommt aufs iPad Die Wetter-App kommt aufs iPad
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Die von iOS bekannte Wetter-App für iPhone wird mit der Veröf­fent­lichung von iPadOS 16 auch ihren Weg auf die Flach­rechner finden. Apple demons­trierte die Inte­gra­tion des Programms an verschie­denen Wetter-Anima­tionen, wie einer sich seicht bewe­genden Wolken­optik, Schnee- und Stark­regen­fall. Die Wetter-App in iPadOS soll das Poten­zial des großen Tablet-Bild­schirms nutzen.

Für Entwickler stellt Apple Weather Kit bereit, damit diese die neue Wetter-App direkt in ihre eigenen Apps inte­grieren können.

Colla­bora­tion - Zusam­men­arbeit

Neue Features für eine verbesserte Zusammenarbeit Neue Features für eine verbesserte Zusammenarbeit
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
iPad-Nutzer, die mit anderen zusam­men­arbeiten, sollen dies mit iPadOS einfa­cher umsetzen können. Ein Beispiel: Wer etwas mit anderen Nutzern teilen will, kann dies direkt in Messages machen, ohne erst Namen oder E-Mail-Adressen eingeben müssen. Das Feature wird im Teilen-Symbol inte­griert. Anschlie­ßend kann eine Gruppe von Nutzern ausge­wählt werden, mit denen Objekte geteilt werden. Sollte jemand Ände­rungen inner­halb der geteilten Datei vornehmen, werden Nutzer darüber benach­rich­tigt. Geöffnete Safari-Tabs für mehrere Nutzer gleichzeitig sichtbar Geöffnete Safari-Tabs für mehrere Nutzer gleichzeitig sichtbar
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Ein neues Kommu­nika­tions­tool erlaubt die erleich­terte Inter­aktion mit anderen Nutzern, beispiels­weise der Switch zur Messages-App oder das Initi­ieren eines FaceTime-Anrufs. Prak­tisch: Ein anderer Nutzer kann Einla­dungen versenden, um Inhalte zu teilen, beispiels­weise verschie­dene Safari-Tabs, die andere Nutzer direkt per Klick auf den gesen­deten Link im Browser öffnen können. Im jewei­ligen Tab erscheinen die Emojis, die stell­ver­tre­tend für die anderen Nutzer stehen. So kann die Gruppe sehen, wer gerade den jewei­ligen Tab geöffnet hat. Werden weitere Tabs hinzu­gefügt, werden diese auto­matisch für alle Nutzer sichtbar gemacht.

Diese neuen Features sollen mit iPadOS 16 künftig in den Apple-Apps Pages, Safari, Notizen und Keynote funk­tio­nieren.

Neue App: Free­form

Neue Multitasking-App "Freeform" Neue Multitasking-App "Freeform"
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Bei dieser neuen App geht es weiterhin um eine verbes­serte Zusam­men­arbeit zwischen verschie­denen Nutzern. So kann ein Doku­ment während eines FaceTime-Anrufs bear­beitet werden, während alle Nutzer dies live verfolgen können. Free­form unter­stützt eine Viel­zahl an Formate, die geteilt werden können, wie PDFs, Fotos, Videos, Audio oder Inter­net­links.

Free­form ist nicht nur für iPadOS, sondern auch für macOS und iOS ange­dacht.

Gaming

Apple betont die Leis­tung des M1-Chips. Nach dem iPad Pro 2020 folgte das iPad Pro 2021 sowie das iPad Air 2022 mit der besagten CPU-Eigen­ent­wick­lung. Die Grafik­leis­tung des Prozes­sors soll sich auch für Gaming über das iPad auszahlen. Neue Features von iPadOS 16 sollen unter anderem den Down­load großer Dateien im Hinter­grund von laufenden Games ermög­lichen. Neues Dashboard im Game Center Neues Dashboard im Game Center
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Spiele, die die Game-Center-App unter­stützen, sollen das einfache Anlegen eines Accounts ermög­lichen, in dem die hinter­legten Infor­mationen in Game Center dafür verwendet werden. Game Center wird zudem durch "Acti­vities" erwei­tert. Dort sind unter anderem High Scores und Spiele sichtbar, die Freunde spielen.

Die Inte­gra­tion von Share Play ermög­licht das Teilen von Spie­les­essions mit Freunden. Das Feature ist auch für iOS und macOS vorge­sehen.

Desktop-class Apps

Apple will das iPad noch mehr zu einem Mac-Computer machen, in dem Apps und Funk­tionen an das MacOS-Betriebs­system in iPadOS ange­lehnt werden. Dazu gehören unter anderem das system­weite Rück­gän­gig­machen von Aktionen, neue Kalen­der­ansichten, Finden und Zusam­men­führen von Kontakten, das Erstellen von Listen in Kontakten sowie ein umfang­rei­cheres Update der Dateien-App, beispiels­weise die Anzeige von Ordner-Größen.

Darüber hinaus lassen sich in iPadOS 16 die Anzeige von Werk­zeugen (Tool­bars) perso­nali­sieren, beispiels­weise können die für den Nutzer wich­tigsten Werk­zeuge leicht auswählbar ange­zeigt werden.

Neue Multias­king-Features

Sich überlappende Apps und neues Design geöffneter Apps Sich überlappende Apps und neues Design geöffneter Apps
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Die Funk­tion Stage Manager erlaubt die Anpas­sung von Fenster-Größen sowie die dauer­hafte Anzeige des Docks. Eben­falls neu ist das Feature von sich über­lap­penden Fens­tern. Geöff­nete Programme (auch als Gruppen von Fens­tern möglich) werden so nicht nur in einem neuen Design im Seiten­bereich der Anzeige mini­miert darge­stellt, sondern sind geöffnet auch über­ein­ander sichtbar - so wie es bei Mac-Compu­tern bezie­hungs­weise klas­sischen Desktop-Anwen­dungen bekannt ist.

Werden über­lap­pende Fenster verschoben, posi­tio­niert der Stage-Manager das darunter liegende Fenster neu.

Externe Displays

Bessere Unterstützung externer Displays Bessere Unterstützung externer Displays
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Das iPad kann auch an einen externen Bild­schirm ange­schlossen werden. iPadOS 16 soll die Arbeits­weise mit einem weiteren Monitor verbes­sern, in dem beispiels­weise so bis zu acht Apps gleich­zeitig geöffnet sein können. Die Anzeige wird nicht nur gespie­gelt, sondern auch erwei­tert. Zudem wird die Full-Screen-Unter­stüt­zung der erwei­terten Anzeige einge­führt. Bislang ist die über­tra­gene Anzeige des iPads an ein Display in der Regel 4:3 mit abge­schnit­tenen Seiten. Weiterhin wird "Drag and Drop" zwischen Displays durch Stage Manager ermög­licht.

Alle News vom WWDC 2022

Mehr zum Thema iPadOS