Mobiler Hotspot

Apple iPad: Tethering auch in Deutschland eingeschränkt nutzbar

Menüpunkt wird je nach SIM-Karte angezeigt oder ausgeblendet

Am vergangenen Freitag ging das Apple iPad der dritten Generation in den Verkauf. Zu den wichtigsten Eigenschaften des neuen Multimedia-Tablets gehören das Retina-Display, die - in Deutschland allerdings nicht nutzbare - LTE-Schnittstelle und die beim iPhone oder auch bei Android-Geräten seit langer Zeit obligatorische Tethering-Funktion. Mit dem neuen iPad sollte das WLAN-Hotspot-Feature auch auf dem Apple-Tablet Einzug halten. Wie berichtet waren die entsprechenden Menüpunkte allerdings in unserem ersten Test nicht zu finden - auch nicht mit SIM-Karten, mit denen der "Persönliche Hotspot" am iPhone 4 oder iPhone 4S problemlos genutzt werden kann.

Apple: "Das Problem liegt bei den Netzbetreibern"

Netzwerk-Konfigurationsmenü mit simyo-Karte Netzwerk-Konfigurationsmenü mit simyo-Karte
Foto: teltarif
Die Apple-Pressestelle erklärte auf Anfrage von teltarif.de, es handele sich um ein Problem auf Seiten der Mobilfunk-Netzbetreiber. Von der Telekom war wiederum zu erfahren, es fehle noch ein Software-Update. Mit diesem Update sei im Laufe der nächsten acht Wochen zu rechnen. Das würde bedeuten, dass das iPad frühestens im Mai als WLAN-Hotspot nutzbar ist.

Wir hatten in den vergangenen Tagen Gelegenheit, das neue iPad mit verschiedenen SIM-Karten zu testen. In einem Fall - mit einer Karte des Prepaid-Discounters simyo - ließ sich Tethering sowohl konfigurieren, als auch nutzen. Mit Betreiberkarten von Telekom und Vodafone funktioniert das dagegen nicht. iPad als Mobile Hotspot iPad als Mobile Hotspot
Foto: teltarif

Auf die SIM-Karte kommt es an

Offenbar wird das iPad-Konfigurationsmenü je nach verwendeter SIM-Karte beschnitten, so dass sich einige Einstellungen nicht vornehmen lassen. Ähnliche Erfahrungen gibt es auch am iPhone, wo sich beispielsweise mit eingelegter Telekom-SIM nicht einmal der GPRS-Zugangspunkt für die mobile Internet-Nutzung einrichten lässt - dies erfolgt automatisch.

Mag die automatische Einrichtung für GPRS und UMTS für unbedarfte Nutzer sogar von Vorteil sein, so ist die Ausblendung der Tethering-Funktion beim iPad der dritten Generation ein Ärgernis - zumal auch SIM-Karten von Verträgen betroffen sind, bei denen das Feature ausdrücklich freigegeben ist. Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass es für dieses Problem offenbar auch keine kurzfristige Lösung gibt.

Auf Seite 2 lesen Sie, wie sich mit der simyo-Karte der mobile Hotspot auf dem iPad der dritten Generation nutzen lässt.

1 2

Weitere News zum Apple iPad