Apple

iPad Pro 9.7 im Test: Tablet wie für Multimedia gemacht

Wir haben im Test untersucht, was das neue iPad Pro 9.7 bietet und für welche Zwecke das Gerät weniger geeignet ist. Dabei gehen wir auch auf das für das Tablet verfügbare Zubehör ein.
AAA
Teilen (4)

Neben dem iPhone SE hat Apple am 21. März unter anderen auch eine neue Version des iPad Pro vorgestellt. Das Gerät kommt anders als das schon seit Ende vergangenen Jahres erhältliche iPad Pro nicht mit 12,9 Zoll großem Bildschirm. Stattdessen hat der Touchscreen eine Diagonale von 9,7 Zoll. Sprich: Der Bolide, der seit Donnerstag vergangener Woche im Handel erhältlich ist, kommt in der "klassischen Größe" des Apple-Tablets.

Apple iPad Pro 9.7 (4G)

Doch nicht nur das: Im direkten Vergleich gleicht das iPad Air 9.7 dem vor eineinhalb Jahren veröffentlichten iPad Air 2 wie ein Ei dem anderen. Größe, Formfaktor und Gewicht der beiden Tablets sind exakt identisch. Erst wenn man sich die Rückseite der Geräte ansieht, zeigen sich dann doch Unterschiede. So hat Apple beim neuen Tablet eine designtechnische Verbesserung vorgenommen, während es an anderer Stelle einen Schritt in die falsche Richtung gab.

Gehäuse-Rückseite jetzt ohne Plastik

iPad Pro 9.7 ausführlich getestetiPad Pro 9.7 ausführlich getestet Weggefallen ist die Plastikabdeckung am oberen Gehäuserand, unter dem sich bei der Version des iPad Air 2, die neben WLAN auch über das Mobilfunknetz Kontakt mit dem Internet aufnimmt, die Antennen für die verschiedenen Funkstandards befinden. Am iPad Pro 9.7 ist dieser Bereich - wie auch die restliche Rückseite des Tablets - aus Metall. Dafür ragt die Kamera wie beispielsweise beim iPhone 6S leicht aus dem Gehäuse heraus.

Wird das neue Apple-Tablet in Betrieb genommen, so zeigt sich auch auf der Vorderseite eine Veränderung gegenüber dem Vorgänger. Das Display spiegelt deutlich weniger als beim iPad Air 2. Auch Fingerabdrücke fallen auf dem iPad Pro 9.7 weniger aus als auf dem seit Herbst 2014 verfügbaren Modell, das als preiswerteres Einsteigergerät weiterhin im Angebot bleibt.

Vier Lautsprecher sorgen für guten Sound

Das neue Apple-Tablet hinterlässt einen wertigen EindruckDas neue Apple-Tablet hinterlässt einen wertigen Eindruck Sieht man sich den Boliden näher an, so fallen weitere Neuerungen auf. Neben den beiden Lautsprechern auf der Unterseite gibt es nun auch an der Oberseite des Tablets zwei Lautsprecher. Das kennen wir bereits vom iPad Pro 12.9. Der Klang des Testgeräts ist in der Tat sehr gut. Dabei bietet das Tablet sogar einen Stereo-Effekt, wenn man sich genau zwischen den Lautsprechern aufhält. Es wird automatisch erkannt, ob der Handheld gerade im Hoch- oder Querformat betrieben wird, so dass die Stereo-Kanäle entsprechend umgeschaltet werden.

Bei der Display-Auflösung hat Apple gegenüber dem iPad Air 2 keine Veränderungen vorgenommen. Die 2048 mal 1536 Pixel reichten im Test aber auch für eine sehr gute Darstellung von Fotos und Videos aus. Bei Schriften dagegen wirkt die Darstellung teilweise etwas unsauber, wenn man ganz genau hinsieht. Apple täte demnach gut daran, auch seinem 9,7 Zoll großen Tablet in Zukunft eine noch höhere Auflösung mit auf den Weg zu geben, wobei der Kritikpunkt in der Praxis kaum ins Gewicht fällt.

Auf Seite 2 berichten wir unter anderem über die Performance des iPad Pro 9.7 und über die Multimedia-Funktionen, die das Gerät mit sich bringt.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (4)

Weitere Tablet-Tests bei teltarif.de