Ratgeber

Tablet-Zubehör: Von der Schutzhülle bis zur Kfz-Halterung

Nach Weihnachten: Fünf Accessoires für Tablets im Überblick.
Von Michael Friedrichs

Der Tablet-Markt boomt. Bis Weihnachten dürfte Marktführer Apple sein iPad weltweit rund zehn Millionen mal verkauft haben. Auch Samsung durfte sich seit Verkaufsstart seines Galaxy Tab im Oktober über klingelnde Kassen freuen. Kürzlich gab der koreanische Elektronik-Konzern bekannt, dass er bereits mehr als eine Million Geräte verkaufen konnte. Auch andere Hersteller wie beispielsweise Toshiba, Archos, Hanvon und die WeTab GmbH haben bereits mehr oder weniger erfolgreich entsprechende Tablet-Modelle auf den Markt gebracht.

Passendes Zubehör zum geschenkten Tablet. Passendes Zubehör zum geschenkten Tablet
Bild: booq, Samsung, Switcheasy, Switchfire Media Montage: teltarif.de
Kein Wunder, dass die große Nachfrage nach den mobilen Multimedia-Tablets natürlich auch zahlreiche Zubehör-Hersteller auf den Plan gerufen hat, die das Leben und Arbeiten mit den flachen Technik-Flundern angenehmer gestalten wollen. Insbesondere beim Apple iPad als auch beim Samsung Galaxy Tab ist die Auswahl an geeignetem Zubehör groß. Es gibt Schutzhüllen, Docking Stations, Adapter-Kabel zum Anschluss an den heimischen Fernseher, Kfz-Halterungen zur Nutzung des Tablets als Navigationssystem, Schutzfolien für die Touchscreen-Displays, Ständer für den Schreibtisch, Kopfhörer und vieles mehr.

Bei der Auswahl hat der Tablet-Besitzer wie so oft die Qual der Wahl. Ob auf Auktionsplattformen wie eBay, in Online-Shops wie Amazon oder in den Fachabteilungen von Media Markt oder Saturn, das Angebot ist vielfältig und lässt fast keine Wünsche offen. Neben Original-Zubehör der Tablet-Hersteller gibt es natürlich auch jede Menge Accessoires von Fremdfirmen. Was die Nutzung erleichtert, was das Zubehör kostet und ob sich die Anschaffung lohnt - teltarif.de hat sich fünf Helferlein einmal etwas näher angeschaut, damit das zu Weihnachten geschenkte Tablet um das passende Zubehör ergänzt werden kann.

Keyboard Dock

Ein praktisches Accessoire für Vielschreiber ist das Keyboard Dock. Es ist sowohl für das iPad (Apple iPad Keyboard Dock, 69 Euro) als auch für das Galaxy Tab (Samsung Keyboard Dock ECR-K10D, 63 Euro) erhältlich und bietet dem Tablet-Besitzer eine wollwertige QWERTZ-Tastatur. Beide Modelle bestechen durch ein kompaktes Design und ermöglichen dem Nutzer zudem, das Tablet über die Docking Station aufzuladen und die auf dem Gerät befindlichen Daten mit dem Rechner zu synchronisieren. Die Galaxy-Tab-Halterung Samsung Keyboard Dock ECR-K10D. Keyboard für das Galaxy Tab: Samsung Keyboard Dock ECR-K10D
Bild: Samsung

Darüber hinaus besitzen beide Keyboard Docks einen Anschluss für externe Lautsprecher, beispielsweise um das Tablet für besseren Musikgenuss mit der heimischen Stereoanlage zu verbinden. Trotz des relativen hohen Preises erfreuen sich Keyboard Docks zunehmender Beliebtheit und gehören für Nutzer, die ihr Gerät auch beruflich nutzen, mittlerweile zur Grundausstattung. Alternativ können Vielschreiber auch auf eine günstigere Bluetooth-Tastatur zurückgreifen, allerdings wird hier weder das Tablet geladen, noch mit dem Rechner synchronisiert. Eine Halterung gibt es ebenfalls nicht.

Tablet-Halterung

Apropos Halterung: Hier ist die Auswahl besonders groß und leider auch die Qualitätsunterschiede. Von einer Billig-Konstruktion sollte Abstand genommen werden, da diese Halterungen einerseits ihren Zweck nicht zufriedenstellend erfüllen, andererseits alles andere als zuverlässig funktionieren. Das Tablet steht unsicher in der Halterung, der Neigungswinkel lässt keine problemlose Bedienung des Touchscreen-Displays zu und die Nutzung des Ständers eignet sich nur auf bestimmten Unterflächen. Ein Acrylglas-Ständer für das iPad: Tabytone Blade. Acrylglas-Ständer für das iPad: Tabytone Blade
Bild: Switchfire Media

Es geht aber auch anders. So bietet Switchfire Media aus Aachen mit dem Tabytone Blade einen Acrylglas-Ständer speziell für das Apple iPad an. Der Preis von rund 50 Euro ist zwar kein Schnäppchen, im Praxistest machte die Tablet-Halterung aber einen guten Eindruck. Dank der aufgeklebten Pufferpunkte stehen sowohl das Tablet im Quer- und Hochformat als auch der iPad-Ständer stabil auf dem Schreibtisch. Es rutscht nicht, es wackelt nichts. Gut getroffen ist auch der Neigungswinkel von 50 Grad, was gut für die Sicht auf das Tablet ist, beim Anschauen von HD-Videos zum Beispiel, als auch die Bedienung des Touchscreens.

Leider lässt sich der 390 Gramm schwere Tabytone Blade nicht zusammenklappen, was in puncto Mobilität nicht gerade optimal ist. Dafür bietet die edle Tablet-Halterung aus Acrylglas aber ein hohes Maß an Stabilität und Funktionalität - und sieht auch ohne darauf abgelegten iPad gut aus. Natürlich gibt es hier auch günstigere Alternativen, aus Kunststoff beispielsweise. Allerdings sollte die Tablet-Halterung vor dem Kauf, wenn möglich, getestet werden, damit es später bei der Nutzung keine bösen Überraschungen gibt.

1 2