ausverkauft

Apple iPad nach wenigen Tagen weitgehend ausverkauft

Vor allem Geräte mit UMTS-Modul bei Interessenten beliebt

Wie berichtet war das Apple iPad bereits am Freitagnachmittag - wenige Stunden nach dem Verkaufsstart in Deutschland - hierzulande vielerorts nicht mehr erhältlich. Gute Chancen hatten Interessenten am Wochenende noch in den Apple Stores in Hamburg, Frankfurt am Main und München, wo neben dem iPad selbst auch das Zubehör für das Multimedia-Tablet oft noch verfügbar war.

Inzwischen gehen auch über die Vertriebskanäle von Apple selbst die Geräte-Vorräte zur Neige. "Das sind die letzten drei Geräte", so gestern Nachmittag ein Verkäufer im Frankfurter Apple Store auf Nachfrage. Kunden, die ein anderes Modell wünschen, können sich in eine Warteliste eintragen. Wann das gewünschte Gerät dann wirklich verfügbar ist, bleibt offen. Selbst das Zubehör für das iPad ist zur Mangelware geworden.

Auch in der unweit des Apple Stores befindlichen Saturn-Filiale waren gestern Nachmittag nur noch die Vorführgeräte im Ladenlokal. Am Freitagnachmittag war diese Saturn-Filiale noch deutlich besser bestückt als viele andere Saturn- und MediaMarkt-Standorte in anderen Städten.

iPad-Fans wollen auch unterwegs online gehen

Die Kunden zeigen vor allem an der iPad-Version mit UMTS-Mobilfunkmodul Interesse. Die 3G-Version des iPad war deutlich früher ausverkauft als die Variante, die den mobilen Internet-Zugang lediglich über WLAN-Hotspots herstellen kann. Davon zeigte sich auch die Apple-Pressestelle überrascht. Die Kunden wollten offenbar nicht auf die Möglichkeit verzichten, mit dem iPad auch außerhalb der eigenen vier Wände online zu gehen.

Bei den Micro-SIM-Karten stehen derzeit vor allem die Tarife von o2 hoch im Kurs, während die Tarife von der Deutschen Telekom und Vodafone weniger oft nachgefragt werden. Mag dies im Fall der Telekom an vergleichsweise hohen Preisen liegen, so erstaunt die Zurückhaltung im Falle von Vodafone, zumal der Netzbetreiber bis Ende Juli eine kostenlose Internet-Flatrate für das iPad anbietet.

Gegenüber teltarif.de erklärte ein iPad-Käufer allerdings, er wolle die SIM-Karte später nicht mehr wechseln und o2 habe -lässt man die aktuelle Vodafone-Aktion außen vor - die interessantesten Tarife. Mit o2 können die Kunden zu Monatspreisen ab 10 Euro online gehen. Bei Vodafone muss man ab August für den gleichen Zeitraum mindestens 14,95 Euro investieren, bei der Deutschen Telekom sogar 34,95 Euro.

Apple-Online-Store liefert wieder aus

Während die iPad-Vorräte im stationären Handel nahezu erschöpft sind, liefert der Online-Store von Apple früher als erwartet weitere Geräte aus. Einem Bericht des Onlineportals Fscklog zufolge erhielten bereits erste Kunden, die erst zum 7. Juni zum Zuge kommen sollten, die Versandbestätigung für das bestellte iPad.

Weitere News zum Apple iPad