Start

Offiziell: iPad ab 28. Mai zu Preisen ab 479 Euro in Deutschland

Vorbestellungen wie geplant ab kommenden Montag bei Apple möglich

Ab Freitag, 28. Mai, ist das Apple iPad auch in Deutschland erhältlich. Das hat Apple heute offiziell mitgeteilt. Damit wird das Multimedia-Tablet knapp zwei Monate nach dem Start in den USA auch hierzulande offiziell angeboten. Vorstellungen sind im Online-Store von Apple wie geplant ab kommenden Montag, 10. Mai, möglich.

Zeitgleich mit Deutschland wird das iPad auch in Australien, Kanada, Frankreich, Italien, Japan, Spanien, der Schweiz und Großbritannien im Markt eingeführt. Weitere Länder folgen erst deutlich später. So ist der Verkaufsstart in Österreich, Belgien, Hongkong, Irland, Luxemburg, Mexiko, den Niederlanden, Neuseeland und Singapur für Juli geplant. iPad iPad ab 28. Mai in Deutschland erhältlich
Foto: Apple

Verkaufspreise zwischen 479 und 779 Euro

Das iPad ist mit 16, 32 und 64 GB Speicherplatz erhältlich. Zudem gibt es einerseits Geräte, mit denen sich der Internet-Zugang lediglich über WLAN-Hotspots herstellen lässt und eine weitere Version, die zusätzlich ein GPRS/UMTS-Modem an Bord hat. Die Verkaufspreise für die verschiedenen iPad-Modelle für den spanischen Markt liegen zwischen 479 und 779 Euro. In Deutschland dürfte das iPad zu den gleichen Konditionen erhältlich sein:

In den USA war am Ostersamstag zunächst nur die WLAN-Version des Kult-Tablets erhältlich. Erst seit einer Woche wird in den Vereinigten Staaten auch die Geräte-Variante verkauft, die zusätzlich den Internet-Zugang über das Mobilfunknetz ermöglicht.

3G-Version ohne SIM-Lock: iPad-Tourismus zu erwarten

Im Gegensatz zum Apple iPhone wird das iPad weltweit ohne SIM-Lock ausgeliefert. Das könnte dafür sorgen, dass Apple-Fans aus Nachbarländern wie Österreich, Belgien und den Niederlanden ab Ende Mai in den deutschen Apple-Filialen versuchen, ein iPad zu erhalten. Allerdings sind dabei - ähnlich wie beim Verkaufsstart des iPhone üblich - mit Lieferengpässen zu rechnen.

In den USA wurde das iPad bereits mehr als eine Million Mal verkauft. In den dortigen Apple-Stores kommt es ebenfalls zu Lieferproblemen. Ohne Vorbestellung ist es oft nicht möglich, ein Gerät zu bekommen.

Wo wird das iPad in Deutschland erhältlich sein?

Noch keine Details gibt es dazu, über welche Vertriebswege das iPad ab 28. Mai in Deutschland erhältlich sein wird. Neben dem Online-Shop von Apple dürften die Apple-Stores in Hamburg, Frankfurt am Main und München erste Anlaufstelle für potenzielle Käufer sein. Zusätzlich ist der Vertrieb auch bei ausgewählten Partnern vorgesehen, deren Name Apple noch nicht preisgegeben hat.

Micro-SIM-Karten für die UMTS-Variante des Tablets wurden bislang von der Deutschen Telekom, von Vodafone, o2, simyo, Blau und Fonic angekündigt. Telekom, Blau und Fonic wollen die Karten allerdings offenbar erst im Juni - und demnach nicht ganz rechtzeitig zum Verkaufsstart des iPad - anbieten. Von Vodafone und o2 gibt es noch keine konkreten Hinweise zu den geplanten Angeboten. simyo will die Karten nach aktuellem Stand rechtzeitig zum Verkaufsstart des iPad ausliefern.

Weitere News zum Apple iPad