Android-Tablets

iPad-Konkurrenz im Überblick: Das sind die Alternativen

Android-Tablets mit besonderen Qualitäten
Von Steffen Herget

Nun ist es allerdings so, dass sowohl das iPad als auch die bisher vorgestellten Alternativen nicht für jeden Geschmack und auch Geldbeutel passend sind. Längst nicht jeder Nutzer braucht ein solches High-End-Tablet, das mit Preisen von 500 Euro und mehr zu Buche schlägt. Wer beispielsweise kein großer Spiele-Freund ist und auch auf die Wiedergabe von hochauflösenden Videos verzichten kann, für den sind solche Modelle de facto mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Auch Größe und Gewicht von iPad, Transformer und Co. passen nicht immer, denn beispielsweise in der Sakko-Tasche kommen solche Tablets nicht unter. Glücklicherweise gibt es im Spektrum der Android-Tablets genug empfehlenswerte Tablets, die günstiger und kompakter daher kommen.

Datenblätter

Schicker 7-Zöller: Huawei Mediapad Schicker 7-Zöller: Huawei Mediapad
Bild: Huawei
Eines davon ist das Huawei Mediapad. Das Tablet hat ein Alu-Gehäuse, das vom Stil dem des ersten iPad ähnelt und mit sehr guter Verarbeitung punkten kann. Das Display hat eine Diagonale von 7 Zoll und zeigt sich bei der Auflösung variabel: Der Nutzer kann umschalten zwischen 1 024 mal 600 und 1 280 mal 800 Pixel. Angetrieben wird das Mediapad von Huawei, das mit WLAN und 3G für rund 320 Euro zu haben ist, von einem 1,2 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor. Wie sich im Test des Huawei Mediapad zeigte, können sowohl Formfaktor als auch Leistung des China-Tablets überzeugen, einzig die Kamera zeigt sich höheren Ansprüchen nicht gewachsen. Beim Betriebssystem kommt mittlerweile auch hier das aktuelle Android 4.0 Ice Cream Sandwich zum Einsatz.

Base macht's günstig, Samsung auch kleiner

Mit einem Preis von 249 Euro noch günstiger ist das Base Tab 7.1, das seit Kurzem zu haben ist. Das zweite Tablet der E-Plus-Marke wird erneut vom chinesischen Hersteller ZTE gefertigt und ist in Sachen Leistung etwas unterhalb des Huawei Mediapad angesiedelt. So gibt es hier nur einen Rechenkern im Prozessor, dieser ist dafür mit einer Taktfrequenz von 1,4 GHz recht flott ausgefallen. Für alltägliche Anwendungen wie Surfen, E-Mail oder einfache Spiele reicht das in jedem Fall aus. Das 7 Zoll große Display hat die Standard-Auflösung von 1 024 mal 600 Pixel zu bieten. Für die Nutzung unterwegs sind zudem die robuste Verarbeitung, das geringe Gewicht von 400 Gramm und der ausdauernde Akku empfehlenswert. Auch ein integriertes Mobilfunk-Modem ist selbstredend an Bord, im Test von teltarif.de konnte das Base Tab 7.1 sein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis unter Beweis stellen.

Samsung Galaxy Tab 7.0 Plus N Samsung Galaxy Tab 7.0 Plus N
Bild: Samsung
Der koreanische Hersteller Samsung ist nicht nur im Bereich der großen Tablets aktiv, sondern hat auch die Kompaktklasse im Angebot. Seit Kurzem ist etwa der legitime Nachfolger des ersten Galaxy Tab, das sich hervorragend verkaufte, im Handel. Das Tablet mit dem etwas sperrigen Namen Samsung Galaxy Tab 7.0 Plus N ist ähnlich ausgestattet wie das Galaxy Tab 10.1N und hat ebenfalls einen Dual-Core-Prozessor an Bord. Die Taktfrequenz liegt bei 1,2 GHz. Das 7 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1 024 mal 600 Pixel zu bieten, die Mobilfunkschnittstelle des 345 Gramm leichten Samsung Galaxy Tab 7.0 Plus N unterstützt den schnellen HDSPA+-Standard. Für die 16-GB-Version mit WiFi und 3G werden rund 370 Euro fällig.

Zweites Tablet von BASE Zweites Tablet von BASE
Bild: BASE
Wer es ganz günstig mag, findet im Android-Lager auch durchaus Tablets unterhalb der 200-Euro-Grenze, vor allem bei den 7-Zöllern gibt es mittlerweile einiges an Auswahl. Hier verbietet es sich dann allerdings langsam, von "iPad-Konkurrenten" zu sprechen, denn in Sachen Leistung, Verarbeitung und Features können die Einsteiger-Geräte von Firmen wie Archos oder Viewsonic einfach nicht mithalten. Auch solche Tablets haben jedoch ihre Berechtigung, denn zum gelegentlichen Surfen, Mailen oder Bilder-Vorzeigen können sie ebenfalls benutzt werden. Die Einsteiger-Klasse der Android-Tablets glänzt, wie auch bei Smartphones und anderen technischen Gerätschaften, vor allem mit günstigen Preisen.

Fazit: Es muss nicht immer Kaviar sein

So gut das neue iPad von Apple auch ist, es ist beileibe nicht das einzige Tablet auf dem Markt, selbst wenn es sich noch immer gut verkauft und mit dem neuen, hochauflösenden Display erneut Maßstäbe gesetzt hat. Das Android-Lager kann in Sachen Leistung mittlerweile mithalten und bietet auch für den kleineren Geldbeutel lohnenswerte Alternativen. Zwar fehlen dem Google-Betriebssystem noch immer einige spezielle Tablet-Apps, und auch der Glamour-Faktor geht selbst den High-End-Modellen der großen Hersteller im Vergleich zu Apple ab. Wer sich jedoch nach einer iPad-Alternative umsieht, kann hier an vielen Stellen fündig werden.

1 2

Aktuelle Android-Tablets

Weitere Artikel aus dem Special "Mobiles Internet / Mobile Computing"

Mehr zum Thema Tablet