Tablet

Gerücht: iPad Air Plus kommt im Frühjahr mit 12,2-Zoll-Display

Apple wird laut Medienberichten im kommenden Frühjahr mit dem iPad Air Plus ein Tablet mit 12,2-Zoll-Display auf den Markt bringen. Wir berichten über die bereits bekannten Details, über einen neuen Jailbreak und über Einschränkungen für Apples CarPlay.
AAA
Teilen

Vor etwas mehr als einem Monat hat Apple zwei neue Tablets auf den Markt gebracht. Während das iPad Air 2 gegenüber dem Vorjahresmodell deutliche Verbesserungen mit sich bringt, wie sich auch in unserem Test gezeigt hat, besteht die einzige Neuerung beim iPad mini 3 in der Integration der Touch-ID. Apple arbeitet allerdings laut einem Bericht des japanischen Onlinemagazins Mac Otakara bereits an einem weiteren Tablet.

Gerüchte um ein Apple-Tablet mit rund 12 Zoll großem Touchscreen machen bereits seit geraumer Zeit die Runde. Jetzt scheinen sich die Pläne für ein solches Modell zu konkretisieren. Das iPad Air Plus, wie das Gerät heißen könnte, soll im zweiten Quartal kommenden Jahres auf den Markt kommen und eine Bildschirm-Diagonale von 12,2 Zoll bekommen.

Den Angaben zufolge wird das Tablet, das mit dem iOS-Betriebssystem in der Version 8.2 ausgeliefert wird, 305,3 mal 220,8 mal 7 Millimeter groß. Keine Informationen gibt es zum Gewicht des Boliden. Dafür soll das iPad Air Plus gleich vier Lautsprecher mit sich bringen, um besseren Stereo-Sound zu ermöglichen. Zudem wird darüber spekuliert, dass Apple mit dem Tablet den A9-Prozessor einführt, der eine noch bessere Performance als der bekannte A8X-Prozessor des iPad Air 2 mit sich bringt.

TaiG bringt Jailbreak für iOS 8.1.1

Das iPad Air 2 soll einen großen Bruder bekommenDas iPad Air 2 soll einen großen Bruder bekommen Unterdessen hat die chinesische Hackergruppe TaiG einen Jailbreak für die aktuelle Version 8.1.1 des iOS-Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. Der Eingriff ins Betriebssystem, der unter anderem den inoffiziellen Cydia-Appstore mit sich bringt, ist derzeit nur mit einem Windows-PC möglich.

Bereits für iOS 7 hatte TaiG einen Jailbreak veröffentlicht. Damit hatten die Hacker seinerzeit auch einen eigenen Software-Marktplatz auf iPhone, iPad und iPod touch gebracht, der Raubkopieren bekannter Anwendungen aus dem offiziellen AppStore von Apple bot, so dass diese Variante des Jailbreak selbst in Hacker-Kreisen in Verruf geriet

CarPlay vorerst ohne Navi-Apps von Drittanbietern

Apple lässt vorerst keine Navigations-Apps von Drittanbietern in seine Fahrzeugintegrationslösung CarPlay. Das berichtet das Online-Magazin iPhone-Ticker unter Berufung auf den Navi-Hersteller Navigon. Die Routenführung soll vorerst nur über die hauseigene Karten-App laufen. Diese hat ihre anfänglichen Probleme zwar mittlerweile weitgehend überwunden, ist aber zur Routenführung auf eine Internetverbindung angewiesen und verfügt nicht über Zusatzfunktionen wie einen Spurassistenten.

Apples CarPlay ist momentan hauptsächlich in Nachrüstgeräten von Pioneer verfügbar, Alpine will in diesem Monat ein eigenes Gerät mit CarPlay-Software vorstellen. Die großen Fahrzeughersteller haben die Integration des Systems dagegen auf das kommende Jahr verschoben.

Teilen

Weitere Meldungen zu Apple-Produkten