iPad-Recycling

iPad 5 auseinandergenommen - und alte Bekannte getroffen

Die fleißigen Bastler von iFixit haben das neue iPad 5 unter die Lupe genommen und dabei Komponenten vom iPad Air, iPad Air 2 und iPhone 6s gefunden.
AAA
Teilen (1)

Das erwartete Apple-Event ist zwar ausgefallen, trotzdem stellte Apple vor zehn Tagen anderem ein rotes iPhone 7 und ein 2017er iPad mit 9,7 Zoll großem Display vorgestellt wurden. Letzteres wurde nun von den iFixit-Schraubern unter die Lupe genommen – und es entpuppte sich als ein Sammelsurium bereits veröffentlichter Apple-Produkte. Vor allem die Nähe zum ersten iPad Air ist auffällig, aber es stecken auch Komponenten des iPad Air 2 und des iPhone 6s im neu vorgestellten Tablet.

iPad 5: Apples Resterampe?

Links iPad Air, rechts iPad 5 - hätten Sie es erkannt?Links iPad Air, rechts iPad 5 - hätten Sie es erkannt? So richtig neu ist dieser Tablet-Computer aus dem Hause Apple also nicht, wie auch die Bastler von iFixit bestätigen. Manchmal ist die Besinnung auf Bewährtes aber gar nicht so verkehrt, was sich am Zusammenbau des Displays des iPad 5 zeigt. Der Bildschirm und der Digitizer sind nicht verklebt, was eine Reparatur erleichtert. Genauso war dies auch bei der ersten Generation des iPad Air der Fall. Die Displayhelligkeit wäre laut Apple bei dem neuen Tablet erhöht worden, die iFixit-Schrauber meinten, dass es zwar bauartbedingt heller als das Air 2 sei, aber auf einem Niveau mit dem Air 1 läge. Der verbaute Akku orientiert sich mit seinen 32,9 Wh auch eher an den 32,4 Wh des ersten Air, als an den etwas mageren 27,6 Wh der zweiten iPad-Air-Generation. Ein Blick ins Innere des Flachrechners zeigt einen nahezu mit dem iPad Air 1 identischen Hardwareaufbau. Das SoC Apple A9 borgt sich das 2017er Tablet beim iPhone 6s aus, die Kameras hingegen beim iPad Air 2.

iPad 5: Ein Graus für Hobby-Bastler

Handwerklich versierte Menschen, die ihre Mobilgeräte lieber auf eigene Verantwortung reparieren, anstatt die häufig mehrere Wochen andauernde Hersteller-Prozedur in Kauf zu nehmen, haben bei diesem Modell schlechte Karten. iFixit vergab vernichtende 2 von 10 Punkten bei der Reparierbarkeit. Dieselbe Note erhielt auch das Apple iPad Air 2.

Die einzigen positiven Aspekte seien den Schraubern zufolge der leicht austauschbare LCD-Bildschirm und der nicht mit der Hauptplatine verklebte Akku. Ansonsten gäbe es Klebstoff ohne Ende, vor allem das Entfernen der Front sei kniffelig. In den Kommentaren unter dem Tear-Down-Artikel gab es im Forum allerdings auch die Bemerkung, dass die Reparierbarkeit zu schlecht bewertet würde, mit etwas Übung sei das gar nicht so schwer.

Teilen (1)