Beta

Apple veröffentlicht iOS5 Beta 5 für iPhone, iPad und iPod touch

Nächste Vorab-Version soll angeblich in der kommenden Woche erscheinen
AAA
Teilen

Apple hat am Wochenende eine weitere Vorab-Version seines neuen Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. iOS5 liegt demnach nun in der fünften Beta-Version vor und kann weiterhin nur von registrierten Entwicklern genutzt werden. Der in den zurückliegenden Wochen gängigen Praxis, dass Entwickler die Installation der Beta-Software gegen Bezahlung auch anderen Nutzern ermöglichen, schob Apple inzwischen einen Riegel vor. So soll der Hersteller entsprechende Entwickler-Accounts gesperrt haben.

Neue Beta-Version von iOS5 veröffentlichtNeue Beta-Version von iOS5 veröffentlicht Probleme bekommen aber auch Entwickler, die noch immer die erste Beta-Version von iOS5 nutzen. Diese Firmware-Variante wurde von Apple abgeschaltet. Wer sein iPhone, iPad oder seinen iPod touch weiter nutzen möchte, muss demnach ein Software-Update vornehmen - beispielsweise auf die nun veröffentlichte fünfte Beta-Variante von iOS5.

Unterschiedliche Erfahrungen bei der Installation

Die Erfahrungen der Entwickler bei der Installation der neuen Betriebssystem-Version waren sehr unterschiedlich. Bei einigen Nutzern ließ sich die Software wieder direkt über den am Smartphone, Tablet oder Multimedia-Player verfügbaren Internet-Zugang herunterladen. In diesem Fall wurden knapp 130 MB an Daten heruntergeladen.

Andere Interessenten meldeten, dass sie zur Installation des Updates "over the air" zuerst alle Inhalte auf ihrem Gerät löschen mussten. Wir haben die Aktualisierung auf "klassischem Weg" vom iMac aus vorgenommen. Der Prozess war sowohl am iPhone 4, als auch am iPad 2 innerhalb von etwa 30 Minuten erledigt. Danach dauerte es jedoch noch einige Zeit, um die zuvor gespeicherten Medien-Inhalte wieder auf den Handheld zu transferieren.

Nachinstallierte Apps machten nach Update teilweise Probleme

Probleme machten zunächst auch nachinstallierte Anwendungen. Diese wurden nach dem Aufrufen sofort wieder geschlossen. Installiert man eine App neu, so funktionieren auch alle anderen Zusatz-Programme wieder. Einziges Manko: Am iPad kommt es immer wieder zu kurzen Störungen bei der Video-Wiedergabe. Das Problem trat bei den bisherigen Beta-Firmware-Versionen nicht auf. Zudem ist der Effekt nur beim Abspielen lokal gespeicherter Dateien und nicht beim Streaming zu beobachten.

Wer sein iOS-Gerät über WLAN mit iTunes synchronisieren möchte, muss neben iOS5 Beta 5 auch die aktuelle Beta-Version von iTunes installieren und die drahtlose Synchronisierung erneut freigeben. Der Datenabgleich mit dem Mac über ein USB-Kabel ist auch mit der bisherigen iTunes-Beta-Software möglich. Nach Veröffentlichung von iOS5 Beta 5 bietet Apple Entwicklern zudem auch an, mit ihrem bisherigen MobileMe-Account zum neuen iCloud-Dienst zu wechseln.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G(S) und Apple iPhone 4

Weitere News zum Apple iPad

Teilen