Software

iPhone und iPad: iOS-Leak laut Apple ungefährlich

Apple hält den kurzzeitig auf Github veröffentlichten Leak für ungefährlich und ermuntert die Nutzer, immer die aktuellste Software zu nutzen. Allerdings sind die nächsten Software-Leaks bereits unterwegs.
AAA
Teilen (7)

Wie berichtet sind Teile des Quellcodes von iOS 9 kurzzeitig auf der Github-Plattform zum Download verfügbar gewesen. Mittlerweile wurden die Daten auf Antrag von Apple entfernt. Dabei hatte sich der Konzern auf den amerikanischen Millennium Copyright Act berufen, der Urhebern die Möglichkeit eines sofortigen "takedown request" einräumt, wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet.

Mit diesem Vorgehen hat Apple prinzipiell bereits die Authentizität der geleakten Daten eingeräumt. Mittlerweile hat der Hersteller auch dem Onlinemagazin TechCrunch offiziell bestätigt, dass der Code tatsächlich aus dem Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch stammt. Allerdings gehe von der Veröffentlichung keine Gefahr für die Geräte der Nutzer aus, wie der Hersteller weiter betonte. Die Sicherheit der Smartphones, Tablets und Multimedia-Player hänge nicht von der Geheimhaltung des Quellcodes ab.

Apple: "Zahlreiche Schutzmechanismen bei Hardware und Software"

Apple bezieht zum Software-Leak StellungApple bezieht zum Software-Leak Stellung Nach Angaben des amerikanischen Technologiekonzerns verwende man zahlreiche Schutzmechanismen bei Hardware und Software. Zusätzlich seien die Kunden aufgefordert, stets die aktuellen Software-Versionen für ihre Apple-Geräte zu verwenden. Damit stünden automatisch auch die neuesten Schutzvorrichtungen zur Verfügung.

Wie iPhone-Ticker berichtet, hatten Hacker die iBoot-Komponente des iOS-Betriebssystems in der Vergangenheit bereits genutzt, um Bestandteile der Android-Firmware von Google auf einem iPhone auszuführen. Die Software lief nur auf älteren Geräten und auch nicht sonderlich stabil. Zudem konnten wesentliche Funktionen nicht genutzt werden und das Open iBoot genannte Projekt wurde nicht weiterverfolgt.

Zweiter Leak betrifft die Baseband-Firmware

Auf dem Twitter-Account Apple_External wird unterdessen über einen weiteren Software-Leak berichtet. Dabei soll es um die Baseband-Firmware eines Handhelds gehen, der mit dem iOS-Betriebssytem von Apple ausgestattet ist. Die Daten stehen aktuell noch auf dem Server der Hosting-Plattform Mega in Neuseeland zum Download bereit. Eine Stellungnahme von Apple zu diesem neuerlichen Leak gibt es noch nicht.

Unterdessen arbeitet Apple an einem Ausbau der Features für iPhone, iPad und iPod touch. In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, welche Neuerungen die zweite Beta-Version von iOS 11.3 mit sich bringt.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Apple