Software

iOS 9: Abfrage von Flug-Daten, Notizen im Papierkorb und mehr

Mit iOS 9 können iPhone-Besitzer Flug-Informationen in Echtzeit abrufen und die Qualität für Video-Aufnahmen selbst bestimmen. Wir haben weitere Tests mit der aktuellen Beta-Version des neuen Betriebssystems auf dem iPhone 6 durchgeführt.
AAA
Teilen

Nun sind doch einige Tage seit unserem letzten Bericht über die Nutzung des iPhone 6 unter der aktuellen Beta-Version von iOS 9 vergangen. Allerdings hat Apple bislang noch keine neue Beta-Version des künftigen Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch veröffentlicht. In dieser Woche könnte es allerdings soweit sein, wenn in voraussichtlich zwei Wochen - pünktlich zum Special Event zur Vorstellung der diesjährigen iPhone-Generation - mit der Golden-Master-Version von iOS 9 zu rechnen ist.

Weitere Fundstücke in iOS 9Weitere Fundstücke in iOS 9 Einige Fundstücke in der aktuellen Version der Vorab-Firmware gibt es aber dennoch. So haben die iPhone-Besitzer nun die Möglichkeit. Videos in verschiedenen Qualitätsstufen aufzuzeichnen. Die Konfiguration kann im Menü Einstellungen - Fotos & Kamera vorgenommen werden. Dabei informiert Apple im "Kleingedruckten" im Menü auch darüber, welche Konfigurationsmöglichkeiten es gibt und was die Nutzer damit konkret erwarten können.

Video-Format einstellbar

Flug-Informationen in EchtzeitFlug-Informationen in Echtzeit Wer Speicherplatz sparen möchte, kann Videos im Format 720p (30 fps) aufzeichnen. Ein einminütiger Film nimmt so rund 60 MB Speicher in Anspruch. Alternativ sind Aufnahmen im Format 1080p (30 oder 60 fps) möglich. Je nachdem, welche Einstellung gewählt wird, nehmen einminütige Full-HD-Videos etwa 130 oder 200 MB Speicherkapazität in Anspruch. Für Slow-Motion-Aufnahmen können die Nutzer zwischen 720p mit 120 und 240 fps wählen. Je nachdem, welche Einstellung der Anwender wählt, werden minütlich etwa 230 oder 300 MB Speicherplatz benötigt.

Spannend ist auch die Möglichkeit, Flugdaten in Echtzeit abzufragen. Das funktioniert mit System-Apps wie Mail und Notizen. Vermutlich werden auch externe Entwickler den Service in ihre Anwendungen mit aufnehmen können. Wer zum Beispiel eine Notiz mit dem Begriff Air Berlin #6506 anlegt, erhält einen Hyperlink, der das Öffnen einer Infoseite zu diesem Flug anbietet.

Wird eine Notiz gelöscht, so verschwindet diese - ähnlich wie gelöschte Fotos - nicht sofort vom iPhone. Stattdessen landet der Inhalt im Ordner "zuletzt gelöscht". Aus diesem lassen sich die Texte bis zu 30 Tage lang auch wiederherstellen. Erst nach Ablauf dieser Frist werden die Notizen endgültig gelöscht.

Infos zum WiFi-Calling

Das Onlineportal iPhone-Ticker berichtet außerdem über eine Neuerung, die für deutsche Kunden bislang nicht relevant ist. So erhalten iPhone-Besitzer nach Gesprächsabbrüchen einen Hinweis auf die Möglichkeit, WiFi-Calling zu aktivieren. Dieser Dienst wird von den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern bislang nicht angeboten. o2 arbeitet beispielsweise für sein WLAN-Call-Angebot mit einer eigenen App, die aber nichts mit dem ins iOS-Betriebssystem integrierten vergleichbaren Service zu tun hat.
Teilen

Mehr zum Thema Apple iOS 9