Software

iOS 9.3.1 als Bugfix-Update für iPhone und iPad veröffentlicht

Apple behebt mit der Veröffentlichtung von iOS 9.3.1 den Link-Bug der sich beim iPhone- und iPad-Betriebssystem eingeschlichen hat. Wir berichten über Details zum Update für die mobilen Apple-Geräte.
AAA
Teilen

In der vergangenen Woche hat Apple iOS 9.3 veröffentlicht. Die neue Firmware bietet zwar zahlreiche neue Features für iPhone, iPad und iPod touch. Allerdings haben sich auch einige Fehler eingeschlichen, die offenbar erst im laufenden Betrieb aufgefallen sind, denn eigentlich war die mehrmonatige Testphase vor der offiziellen Freigabe der Betriebssystem-Aktualisierung lange genug, um noch bestehende Probleme frühzeitig auszuräumen.

Dem Problem, dass einige Besitzer vor allem älterer Smartphones, Tablets oder Multimedia-Player nach der Installation von iOS 9.3 Aktivierungsprobleme ihres Handhelds hatten, begegnete Apple recht kurzfristig. So wurde das Update kurzerhand zurückgezogen und fehlerbereinigt mit neuer Build-Nummer einige Tage später wieder freigegeben.

Diese zweite Version von iOS 9.3 sorgte für Verwirrung bei Besitzern von Geräten, die die erste Variante des Updates bereits installiert hatten. So führte das iPhone oder iPad plötzlich eine Aktualisierung von iOS 9.3 auf iOS 9.3 durch. Nur anhand der Build-Nummer war zu erkennen, dass es sich im Detail um eine leicht veränderte Firmware gehandelt hat.

iOS 9.3.1 behebt vor allem Link-Bug

iOS 9.3.1 verfügbariOS 9.3.1 verfügbar Nicht behoben wurde mit diesem Mini-Update jedoch das Problem, dass einige Apps nicht mehr reagierten, nachdem im Safari-Browser und anderen Anwendungen Links angeklickt wurden. Diesem Fehler nimmt sich nun die neue Betriebssystem-Version iOS 9.3.1 an, die Apple heute Abend (nach Mitteleuropäischer Sommerzeit) veröffentlicht hat. Das Update kann direkt über die am iPhone, iPad oder iPod touch verfügbare WLAN-Schnittstelle geladen werden. Alternativ ist die Installation auch über iTunes am Windows-PC oder Mac möglich.

Schon die Dateigröße des Updates, die je nach Endgerät bei etwa 20 bis 35 MB liegt, zeigt, dass die Aktualisierung nur der Fehlerbereinigung dient. Die Installation dauerte in unserem Fall über einen VDSL-25-Anschluss der Deutschen Telekom am iPhone 6 Plus nur wenige Minuten. Alle Daten und Einstellungen blieben dabei erhalten.

Vor allem kurz nach der Bereitstellung von iOS 9.3.1 kam es teilweise zu Zugriffsproblemen auf den Update-Server von Apple. So erhielten wir bei mehreren Geräten im ersten Versuch, auf die neue Firmware zuzugreifen, nur eine Fehlermeldung. Später wurde iOS 9.3.1 angezeigt und konnte schließlich angefordert und installiert werden.

Teilen

Mehr zum Thema Apple iOS 9