Countdown

Apple: Neue Software für iPhone und Mac - Konkurrenz für Spotify

Heute Abend eröffnet Apple die WWDC mit einer Keynote. teltarif.de begleitet das Event mit Live-Ticker und aktuellen Meldungen. In unserer Meldung fassen wir zusammen, welche Neuheiten wir für iPhone und Mac sowie für Musik-Liebhaber erwarten.
AAA
Teilen

Heute Abend um 19 Uhr Mitteleuropäischer Zeit eröffnet Apple seine Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco mit seiner traditionellen Keynote. Das Team um den Chef des Unternehmens, Tim Cook, wird die Gelegenheit nutzen, um zahlreiche Neuheiten vor allem im Software-Bereich vorzustellen. Wir geben einen Überblick dazu, was vom Special Event zu erwarten ist.

iOS 9: Gute Performance auch auf älteren Geräten

Heute Abend eröffnet Apple die WWDCHeute Abend eröffnet Apple die WWDC Eine der wichtigsten Neuerungen, die zur WWDC-Keynote zu erwarten sind, ist das nächste Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch. iOS 9, wie die Software mit hoher Wahrscheinlichkeit heißen wird, sollte direkt im Anschluss an die Veranstaltung als Beta-Version für Entwickler zur Verfügung stehen, die so Gelegenheit bekommen sollen, ihre Apps bis zur Veröffentlichung der Firmware entsprechend anzupassen.

Endverbraucher werden iOS 9 voraussichtlich erst ab September nutzen können. Dann ist auch die diesjährige iPhone-Generation zu erwarten, die direkt mit der aktuellen Version des Betriebssystems ausgeliefert wird. Der Legacy-Modus, den iOS 9 laut Branchengerüchten an Bord haben wird, soll dafür sorgen, dass die Firmware auch auf älteren Geräten - etwa dem iPhone 4S oder dem iPad 2 - noch flüssig läuft.

Spekuliert wird außerdem über Informationen zum öffentlichen Personennahverkehr zumindest einiger Großstädte in den Apple Maps und über die Möglichkeit für iPad-Besitzer, zwei Apps parallel und nebeneinander geöffnet zu betreiben. Denkbar ist zumindest für die neue iPhone-Generation, die wir erst im Herbst zu sehen bekommen, die Force-Touch-Technik, die je nach Intensität der Berührung des Displays unterschiedliche Funktionen auslöst.

Nicht zuletzt könnte die Sprachassistentin Siri per Software-Update intelligenter werden und beispielsweise aktiv an bevorstehende Termine erinnern - verbunden mit Hinweisen zur Verkehrslage, sofern es sich um eine Veranstaltung handelt, die per Auto oder mit der Bahn angesteuert wird.

Der Mac soll sicherer werden

Ein neues Betriebssystem wird es auch für den Mac geben. Dabei soll "Rootless" im Vordergrund stehen, ein neues Feature, das den Zugriff auf bestimmte Dateibereiche blockiert, so dass der Computer weniger anfällig für Angriffe von außen wird. Denkbar wäre, dass Apple dieses Verfahren auch bei iOS 9 integriert. Das wiederum könnte das Aus für einen Jailbreak von iPhone, iPad und iPod touch sein.

Noch unklar ist, ob Apple auch für die erst seit eineinhalb Monaten erhältliche Apple Watch auf der WWDC ein neues Betriebssystem vorstellen wird. Wahrscheinlicher ist zunächst ein Software Development Kit (SDK), das es Entwicklern ermöglicht, Apps zu programmieren, die direkt auf der Uhr laufen. Das ist derzeit noch nicht möglich.

Auf Seite 2 berichten wir darüber, wie Apple Spotify, Deezer und Napster angreifen und dabei gleichzeitig eigene Marktanteile im Musikgeschäft sichern will.

1 2 letzte Seite
Teilen

Mehr zum Thema Apple Music

Mehr zum Thema WWDC