Software

Bericht: Ab März neue Features für iPhone, iPad und iPod touch

Hinweise auf Veröffentlichung des iOS-5.1-Updates Anfang März
AAA
Teilen

Kommen neue Netzbetreiber-Einstellungen und iOS 5.1 Anfang März?Kommen neue Netzbetreiber-Einstellungen und iOS 5.1 Anfang März? Schon seit Ende November steht registrierten Entwicklern das neue Apple-Betriebssystem iOS 5.1 in einer Beta-Version zur Verfügung. Die Beta-Software hat unterdessen Updates erhalten, doch für die Allgemeinheit ist das neue Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch nach wie vor nicht freigegeben.

Inzwischen gibt es Hinweise darauf, dass iOS 5.1 Anfang März veröffentlicht werden könnte. So befinden sich nach einem Bericht des Online-Portals iPhone-Ticker auf den Servern von Apple insgesamt elf Netzbetreiber-Konfigurationsdateien, die auf den 9. März vordatiert und mit iOS 5.1 kompatibel sind.

Die Konfigurationsdateien sorgen bei der Nutzung von SIM-Karten offizieller Apple-Partner für die automatische Konfiguration des iPhone oder iPad für den mobilen Internet-Zugang, für den Austausch von MMS-Mitteilungen oder auch für die Netzbetreiber-Anzeige am linken oberen Display-Rand.

Denkbar wäre die Bereitstellung von iOS 5.1 in der ersten März-Woche, während die neuen Netzbetreiber-Einstellungen am 9. März nachgereicht werden. iOS 5.1 bietet unter anderem die Möglichkeit, Bilder aus dem FotoStream der iCloud zu löschen. iPhone-4S-Besitzer bekommen zudem die Möglichkeit, den UMTS-Empfang abzuschalten.

Nutzer des iPhone 4S hoffen darüber hinaus auf eine Software-Lösung für die seit der Markteinführung des aktuellen iPhone-Modells bestehenden Probleme mit der Akku-Kapazität. Das iPhone 4S hält auf einer Akku-Ladung deutlich weniger lange durch wie ein iPhone 4 bei vergleichbarer Nutzung.

Neue Gerüchte um iPad 3

Das iPad 3 könnte zusammen mit der Veröffentlichung von iOS 5.1 in der ersten März-Woche offiziell vorgestellt und wenige Wochen später für den Verkauf freigegeben werden. Das Onlineportal Apple.pro [Link entfernt] will Fotos vom iPad 3 zugespielt bekommen haben. Diese Fotos deuten auf ein leicht verändertes Design hin. So soll es beispielsweise eine größere Kamera-Linse als beim iPad 2 geben.

Darüber hinaus wird über einen neuen Platz für das Logic Board berichtet, wodurch das iPad 3 wiederum einen größeren Akku bekommen könnte, so dass sich die Standby- und Betriebszeiten gegenüber dem aktuellen Tablet-Modell etwas erhöhen. Nicht zuletzt soll das neue Apple-Tablet noch etwas schmaler als sein Vorgänger werden, während bisherige Berichte sogar davon ausgingen, dass das Tablet etwas dicker als das iPad 2 sein wird.

iTunes Match lohnt sich offenbar für die Musikindustrie

Der Gründer des Musik-Vertriebs TuneCore hat sich in einem Blog-Eintrag [Link entfernt] zum cloudbasierten iTunes Match geäußert. Demnach lohnt sich der Service nicht nur für die Nutzer, die so ihre Musik zum Pauschalpreis von 24,99 Euro möglicherweise in besser Qualität aus dem iTunes Store auf den eigenen PC oder Mac laden können - und das sogar DRM-frei. Auch die Musikindustrie hat etwas von dem Angebot. 70 Prozent des Umsatzes mit iTunes Match reicht Apple nämlich dem Bericht zufolge an die Musikrechte-Inhaber weiter. Welche Rechte-Verwerter mit welchen Beträgen zum Zuge kommen, richtet sich danach, welche Titel die Nutzer wie oft hören oder herunterladen. Dabei unterscheidet Apple nicht zwischen Songs, die der Anwender selbst hochgeladen oder mit der iTunes-Datenbank abgeglichen hat.

Teilen

Weitere Meldungen zu Produkten von Apple