Update

iOS 16.2 für das iPhone jetzt verfüg­bar: Das ist neu

Apple hat iOS 16.2 und weitere Soft­ware-Updates für iPhone, iPad, Apple Watch und Mac veröf­fent­licht. Wir fassen die wich­tigsten Neue­rungen zusammen.

Apple hat die finale Version von iOS 16.2 für das iPhone veröf­fent­licht. Vergan­gene Woche war bereits der Release Candi­date (früher Golden Master) verfügbar. Das Update bringt eine Reihe von Neue­rungen mit sich. So hat der ameri­kani­sche Tech­nolo­gie­kon­zern unter anderem die Free­form-App veröf­fent­licht, die auch für iPadOS und macOS zur Verfü­gung steht. Die Anwen­dung ermög­licht das gemein­same Bear­beiten von Doku­menten. Die Synchro­nisa­tion erfolgt über die iCloud.

Die in China bereits einge­führten Einschrän­kungen für die AirDrop-Funk­tion werden welt­weit einge­führt. Damit kann die Frei­gabe des Empfangs von Mittei­lungen aller Anwender in der Nähe nur noch für maximal zehn Minuten erteilt werden. In den USA führt Apple zudem die "Advanced Data Protec­tion" für die iCloud ein. Die neue Ende-zu-Ende-Verschlüs­selung für Daten­siche­rungen und Fotos soll im kommenden Jahr auch in Europa einge­führt werden. In einem Kurz­rat­geber lesen Sie, wie Sie mit iOS 16.2 den iCloud-Inter­net­zugriff deak­tivieren können.

Karaoke-Funk­tion für Apple Music

iOS 16.2 ist da iOS 16.2 ist da
Bild: teltarif.de

Datenblätter

Neu ist auch Apple Music Sing, ein Karaoke-Feature für den Musik­strea­ming-Dienst des iPhone-Herstel­lers. Von der eigent­lich für dieses Jahr geplanten sepa­raten Strea­ming-App für klas­sische Musik ist dagegen nach wie vor nichts zu sehen. Schon vor Monaten sind Code-Schnipsel gefunden worden, die auf das Angebot hinge­deutet haben. Offenbar konnte die sepa­rate Musik-App für Klassik-Freunde aber nicht mehr plan­mäßig fertig­gestellt werden.

Auf Besitzer von iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max kommen Neue­rungen für den Sperr­bild­schirm zu. So lassen sich bestimmte Inhalte während der Nutzung der Always-On-Funk­tion ausblenden - etwa Hinter­grund­bilder und Benach­rich­tigungen. Sobald das Smart­phone wieder aktiv genutzt wird, werden diese Details auf dem Sperr­bild­schirm ange­zeigt.

Apple hat außerdem die Home-App aktua­lisiert. Damit soll dem Hersteller zufolge die Smart-Home-Steue­rung opti­miert werden. Wichtig für HomePod-Besitzer: Wenn auf dem iPhone die iOS-Version 16.2 zum Einsatz kommt, müssen auch die smarten Laut­spre­cher den aktu­ellen Soft­ware-Stand bekommen. Im Game­center führt Apple die Unter­stüt­zung für Share­play ein. Zudem soll sich das iCloud Private Relay für bestimmte Webseiten vorüber­gehend abschalten lassen.

Updates für weitere Apple-Geräte

iPadOS 16.2 bringt auf den Tablets von Apple die Unter­stüt­zung externer Displays für den Stage Manager mit sich. Updates wurden darüber hinaus für die Apple Watch (watchOS 9.2), das Apple TV (tvOS 16.2) und den Mac (macOS 13.1) bereit­gestellt. Die neuen Firm­ware-Versionen bringen wie gewohnt auch Sicher­heits-Updates und Fehler­berei­nigungen mit sich.

In einer weiteren Meldung lesen Sie unseren Test­bericht zum iPhone 14 Pro Max.

Mehr zum Thema Apple iPhone